U15 bejubelt Turniersieg bei ICC Futures

Text vorlesen
icon
Schrift vergrößern
icon

Was für ein Erfolg für die U15 des FC Bayern! Der Nachwuchs des Rekordmeisters durfte beim topbesetzten International Champions Cup (ICC) Futures im US-amerikanischen Orlando den Turniersieg bejubeln und ließ unter anderem Teams wie Atletico Madrid, Liverpool FC und Celtic FC hinter sich. Nachdem die Mannschaft von Trainer Peter Wenninger in der Vorrundengruppe mit Real Salt Lake und den ICC All-Stars Pennsylvania souverän den ersten Platz belegt hatte, ging es für den FCB im Viertelfinale am Freitag gegen Borussia Dortmund. Die reguläre Spielzeit endete torlos, im Elfmeterschießen bewies der Nachwuchs des Rekordmeisters die besseren Nerven und setzte sich durch. Das Halbfinale gegen New York Red Bulls gewannen die Bayern am Samstag mit 1:0. Im Endspiel am Sonntag trafen die Münchner auf den Nachwuchs des Chelsea FC. Der FCB setzte sich mit 3:1 durch und durfte somit den Titel bejubeln. Darüber hinaus wurde Giancarlo Lore zum besten Spieler und Ritzy Hülsmann zum besten Torhüter des Turniers gewählt. „Riesen Kompliment an die Jungs! Obwohl wir zusätzlich zu den Spielen noch zweimal täglich trainiert haben, haben sie Vollgas gegeben und starke Leistungen gezeigt. Der Turniersieg ist verdient", zog Wenninger sein Fazit.

U17 mit Platz zwei in Moosinning

Einen guten zweiten Platz belegte die U17 des FC Bayern am Wochenende bei einem hervorragend besetzten Turnier in Moosinning. In der Vorrunde setzten sich die Bayern gegen Union Berlin, die SpVgg Greuther Fürth (jeweils 2:1) und Gastgeber Moosinning (20:0) durch, gegen den FC Augsburg musste der FCB eine 1:2-Niederlage hinnehmen. Das Halbfinale gegen den FC Ingolstadt konnten die Münchner mit 2:0 für sich entscheiden. Für das Endspiel einigten sich die Bayern mit Gegner Hertha BSC aufgrund der hohen Spielzeit beim Turnier und der Witterungsbedingungen darauf, das Finale direkt im Elfmeterschießen auszutragen. Der FCB musste sich geschlagen geben. Am Montag geht es für die B-Jugend ins sechstägige Trainingslager nach Windischgarsten (Österreich).