Das erste Kapitel einer Erfolgsgeschichte

Text vorlesen
icon
Schrift vergrößern
icon

Die Erwartungshaltung war groß, als der FC Bayern Campus vor exakt einem Jahr den Betrieb aufgenommen hat. „Dieser Campus ist vielleicht unsere Antwort auf dem Transferwahnsinn", sagte Präsident Uli Hoeneß bei der offiziellen Eröffnungsfeier des neuen Nachwuchsleistungszentrums des deutschen Rekordmeisters. Unweit der Allianz Arena sollen die Bayern-Stars von morgen wieder selbst ausgebildet werden, dafür hatte der FC Bayern rund 70 Millionen in einen Neubau gesteckt. Ein Jahr nach der Inbetriebnahme kann ein erstes positives Zwischenfazit gezogen werden.

„Wir haben mit dem Campus gegenüber den anderen Vereinen infrastrukturell nicht nur aufgeholt, sondern gerade hier auch neue Maßstäbe gesetzt", sagt Jochen Sauer, Leiter des FC Bayern Campus. Sein sportliches Pendant Hermann Gerland zeigt sich zufrieden mit der bisherigen Arbeit: „Wir haben mit unseren Mannschaften eine gute erste Saison auf dem Campus gespielt."

Was aber noch wichtiger ist: So viele Nachwuchsspieler wie in diesem Sommer hat der FC Bayern wohl noch nie in den Profifußball gebracht. Insgesamt acht Spieler aus dem eigenen Nachwuchs wurden mit langfristigen Verträgen ausgestattet. Zudem wechselten neun Talente in die die erste oder zweite Liga in Deutschland und in Österreich. Ein weiteres Indiz der hervorragenden Entwicklung der Nachwuchsabteilung des FC Bayern waren die Profidebüts von Marco Friedl, Lukas Mai, Meritan Shabani, Niklas Dorsch, Franck Evina und Kwasi Okyere „Otschi" Wriedt in der abgelaufenen Saison.

Ständiger Gedankenaustausch aller Mitarbeiter

Um die Bedingungen auf dem Campus weiter zu optimieren, fanden zuletzt einige Baumaßnahmen statt. So bekam die Spielstätte pünktlich zum ersten Geburtstag einen neuen „Anstrich": Analog zum Umbau der Allianz Arena wurden auch hier die Aufgänge rot angemalt, selbiges geschah an den Tribünenbegrenzungen. Am Stadion-Nordteil wurde teilweise die graue Fassade mit einer roten ausgetauscht und auch zwei große Bayern-Logos wurden mittig der beiden Sitztribünen angebracht. „Das Stadion ist jetzt noch mehr ein FC Bayern-Stadion", so Sauer.

Weitere Umbaumaßnahmen erfolgten in der Akademie, wo zusätzliche Appartements ausgebaut wurden. Bis zu 43 Talente können dort nun untergebracht werden. Auch Aufenthaltsräume für Spieler, die nicht am Campus wohnen, wurden errichtet. Um den Trainingsplatz der U17 auch im Winter nutzbar zu machen, wurde hier in den vergangenen Monaten eine Rasenheizung verlegt. Zudem entsteht gerade ein neuer Trainingsplatz, der die Trainingsmöglichkeiten für die jüngsten Mannschaften weiter verbessern wird.

„Wir sind mit allen Mitarbeitern im ständigen Gedankenaustausch, damit wird die Kapazitäten auf dem Campus optimal nutzen können. Mit diesen baulichen Maßnahmen haben wir die Ausbildungsmöglichkeiten unserer Talente weiter verbessert", so Sauer. „Wir werden weiter Gas geben und alles dafür tun, damit wir wieder den einen oder anderen Spieler oben anbieten können", sagte Gerland. fcbayern.com sagt: Happy Birthday, FC Bayern Campus!