FC Bayern bezieht Quartier am Tegernsee

Text vorlesen
icon
Schrift vergrößern
icon

Der FC Bayern startet in seine letzte Etappe der Saisonvorbereitung. Nach drei Wochen Training an der heimischen Säbener Straße und der einwöchigen Audi Summer Tour in den USA hat der Rekordmeister am Donnerstagnachmittag sein Trainingslager am Tegernsee bezogen. In den kommenden sieben Tagen soll hier der Feinschliff für den nahenden Saisonauftakt und dem ersten Pflichtspiel, dem Supercup gegen Eintracht Frankfurt am 12. August, gelegt werden.

„Der Tegernsee hatte lange Tradition, wir sind dort jahrelang hin", erklärte Sportdirektor Hasan Salihamidzic am Donnerstag in München vor der Abfahrt ins Mannschaftsquartier in Rottach-Egern und verwies auf seine Profizeit. „Wir wollten weg, aber nicht zu weit und die Trainingsbedingungen sind dort top. Wir können uns dort sehr intensiv auf die kommende Saison vorbereiten", so Salihamidzic weiter.

Für Trainer Niko Kovac geht es vor der Voralpenkulisse darum, seine bislang getrennt trainierenden Mannschaftsteile zusammenzuführen. Zum einen die Gruppe um die Routiniers Arjen Robben und Franck Ribéry, die bereits seit 2. Juli die Vorbereitung aufgenommen hat, zum anderen die WM-Teilnehmer um Kapitän Manuel Neuer, die am Mittwoch vergangener Woche ins Training eingestiegen sind. Als letzter Spieler wird Weltmeister Corentin Tolisso Mitte August das Training aufnehmen.

Kovac freut sich auf Arbeit mit dem ganzen Team

„Ich weiß, dass sie Trainingsrückstand haben, das ist völlig normal. Aber wir werden es so dosieren, dass alle zum Saisonstart einigermaßen dabei sind beziehungsweise in der ersten Länderspielpause voll im Saft stehen", hatte Kovac im Vorfeld des Trainingslagers erklärt. „Ich freue mich auf die Arbeit mit ihnen. Dann steigt die Qualität sicherlich noch mehr", blickt der 46-Jährige zuversichtlich auf die bevorstehende Woche.

„Das ist ein richtiges Trainingslager, mit allen Spielern", hob Salihamidzic die Bedeutung der bevorstehenden Woche hervor, in denen wie in den vergangenen Wochen auch sehr intensiv gearbeitet werden wird. Fünf öffentliche Trainingseinheiten hat Kovac angesetzt, dazu weitere nicht-öffentliche Übungsschichten. Hinzu kommen zwei Testspiele gegen Manchester United am Sonntag im Rahmen der Telekom Sport Trophy sowie gegen den heimischen FC Rottach-Egern am kommenden Mittwoch.

Bereits kurz nach der Ankunft stand die erste Übungseinheit auf dem Programm. Über zwei Stunden ließ Kovac seine Spieler vor rund 2.000 Zuschauern laufen, flanken, schießen, spielen und schließlich noch radeln. Sandro Wagner, James, Arturo Vidal, Renato Sanches und Kingsley Coman trainierten derweil individuell im angrenzenden Fitnesszelt. „Für mich ist das ganz angenehm, ich kenne das natürlich hier", sagte Manuel Neuer, der am Tegernsee wohnt. „Ich denke, dass die Gegebenheiten super sind für uns und wir die Ruhe haben werden, um zu trainieren. Wir freuen uns auf die nächsten Tage."

Eine Schrecksekunde gab es derweil für Franck Ribéry. Bei einer Torabschlussübung prallte der Franzose gegen den Torpfosten und zog sich einen Cut zu. Ribéry wurde anschließend in der Kabine medizinisch versorgt.