präsentiert von
Menü
„Fußball in Wild-West-Manier“

Rummenigge über Liga-Auftakt, Coman und VAR

Increase font size Schriftgröße

Einen Tag nach dem erfolgreichen Bundesliga-Auftakt gegen die TSG 1899 Hoffenheim (3:1) sprach fcbayern.com mit Karl-Heinz Rummenigge, dem Vorstandsvorsitzenden des FC Bayern.

Das Interview mit Karl-Heinz Rummenigge:

fcbayern.com: Herr Rummenigge, ein Sieg des FC Bayern zum Bundesliga-Auftakt. Wie haben Sie das Spiel gesehen?
Karl-Heinz Rummenigge: „In den ersten 45 Minuten hat unsere Mannschaft ein überragendes Fußballspiel abgeliefert, zur Halbzeit lagen wir völlig zu Recht in Führung. Allerdings kam mit dem Foul an Kingsley Coman etwas Sand ins Getriebe. Unsere Mannschaft war offensichtlich etwas geschockt von dem brutalen Foul. Aber letztendlich haben wir das Spiel völlig verdient gewonnen. Wir waren über 90 Minuten die bessere, die aktivere Mannschaft.“

fcbayern.com: Wie geht es Kingsley Coman?
Rummenigge: „Er hatte große Schmerzen, das kann man sich ja vorstellen. Er muss morgen operiert werden an der verletzten Syndesmose und fällt somit schon auch längere Zeit aus. Wir alle wünschen ihm nun eine schnelle und gute Genesung. Er hat unsere totale Unterstützung.“

fcbayern.com: Hoffenheim-Trainer Julian Nagelsmann hatte vor dem Spiel als Ziel die Meisterschaft ausgegeben.
Rummenigge: „Grundsätzlich finde ich ein selbstbewusstes Auftreten gut. Wir sind ja alle an einer spannenden Bundesliga interessiert. Fußball ist emotional und lebt von der Spannung. Es ist in unserem Interesse, dass das so bleibt. Wenn die Ankündigungen von Hoffenheim-Manager Alexander Rosen und Julian Nagelsmann aber dazu führen, dass eine Mannschaft zum Halali gegen unsere Spieler bläst, so wie das gestern geschehen ist, dann hat das mit Fair Play nichts mehr zu tun.“

fcbayern.com: Denken Sie an bestimmte Situationen?
Rummenigge: „Speziell in der ersten Halbzeit sind die Hoffenheimer Spieler brutal hart eingestiegen. Thiago, Coman und Franck Ribéry wurden permanent gefoult mit dem Ziel, unseren Spielfluss zu unterbrechen. Das war Fußball in Wild-West-Manier. Wenn dann als Ergebnis der beste Spieler auf dem Platz schwer verletzt ausgewechselt werden muss, dann kann ich nur sagen: Nicht jedes Mittel wird durch den Zweck geheiligt, mit Mut hat diese übertriebene Härte nichts zu tun.“

fcbayern.com: Viel diskutiert wurde nach dem Spiel auch über den Videobeweis.
Rummenigge: „Grundsätzlich bin ich ein großer Befürworter des VAR. Er macht das Spiel fairer. Ich habe allerdings den Eindruck, dass der DFB bei der Umsetzung professionelle Strukturen aufbauen sollte. Seit zwei Jahren wird nun an diesem Thema gearbeitet und es läuft trotzdem nicht wie gewünscht rund, führt immer wieder zu Diskussionen und Kritik in der Öffentlichkeit. Die Schiedsrichter werden hier im Stich gelassen.“

fcbayern.com: Was würden Sie vorschlagen?
Rummenigge: „Es muss so schnell wie möglich Abhilfe geschafft werden, eine Taskforce sollte gebildet werden, die sich darum kümmert, dass hier nun endlich professionell gearbeitet wird. Dazu bedarf es der Eingliederung des Profifußballs und von Spezialisten. Bei der WM in Russland hat man ja gesehen, wie VAR gut angewendet werden kann.“

fcbayern.com: Am Dienstag steht nun das Abschiedsspiel von Bastian Schweinsteiger gegen seinen jetzigen Klub Chicago Fire an…
Rummenigge: „Wir freuen uns alle sehr auf das Spiel. Bastian ist in der Geschichte des FC Bayern einer der ganz wichtigen und großen Spieler, und zu Recht sehr beliebt bei den Fans. Ich bin sicher, wir werden einen sehr emotionalen Abend erleben. Alle freuen sich auf dieses Spiel.“

Weitere Inhalte