„Das wird uns während der Saison zugutekommen“

Text vorlesen
icon
Schrift vergrößern
icon

Vieles war neu in der umgestaltenden Allianz Arena an diesem Sonntagabend: Beim 1:0-Sieg über Manchester United lief der FC Bayern erstmals in seinem runderneuerten Wohnzimmer auf -- die 75.000 Zuschauer im ausverkauften Rund staunten über die vielen Impressionen in rot und weiß, die ihnen von nun an bei den Heimspielen geboten werden.

Bei so vielen neuen Eindrücken war einer jedoch augenscheinlich der Alte geblieben. Joshua Kimmich beackerte seine rechte Seite gegen den englischen Rekordmeister in gewohnter Weise, erstickte die Angriffe der Red Devils oft schon im Keim und schaltete sich seinerseits immer wieder gefährlich mit nach vorne ein. „Die Vorgaben des Trainers waren, dass wir über außen zu Torchancen kommen und ein gutes Gegenpressing spielen. Das ist uns gut gelungen", sagte der Außenverteidiger nach der Partie zufrieden.

Für den 23-Jährigen war es der erste Auftritt mit dem Rekordmeister nach dem bitteren Vorrunden-Aus mit der DFB-Auswahl bei der Weltmeisterschaft in Russland. Dieser Schock schien Kimmich aber nicht mehr in den Beinen zu stecken. „Eine WM kann man leider nicht jedes Jahr spielen, deswegen war das umso enttäuschender. Es hat mich ein paar Tage gekostet in meinem Urlaub, um das alles zu verarbeiten", erklärte Kimmich.

Positives Fazit nach ersten Einheit unter Kovac

Obwohl seine erste Saison als Rechtsverteidiger bei den Bayern für Kimmich persönlich zufriedenstellend verlief, wäre aus seiner Sicht aber wohl mehr für die Bayern als nur die Meisterschaft drin gewesen. „Wenn man sieht, wo wir im April noch überall im Geschäft waren, ist es schon ärgerlich, wie wir es in der Champions League und im DFB-Pokal hergeschenkt haben", bedauerte der Nationalspieler, kündigte aber an, diese Titel in der neuen Saison wieder in Angriff nehmen zu wollen.

Mit dem neuen Bayern-Trainer Niko Kovac sieht Kimmich die optimalen Voraussetzungen hierfür gegeben. „Das Training ist auf jeden Fall umfangreicher. Wir trainieren länger, es wird mehr auf die Grundlagenausdauer geachtet", zog der Confed-Cup-Sieger von 2017 ein frühes Resümee nach seinen ersten Einheiten unter den Fußballlehrer und fügte hinzu: „Ich hoffe und bin davon überzeugt, dass uns das während der Saison zugutekommen wird."