Müller zufrieden - Vorfreude auf Manchester-Testspiel

Text vorlesen
icon
Schrift vergrößern
icon

Dritter Tag des FC Bayern im Trainingslager am Tegernsee und auch am Samstagvormittag ging es für die Profis des Rekordmeisters wieder heiß her. Bei weiterhin hochsommerlichen Temperaturen gab es die erste nicht-öffentliche Übungseinheit, in der Trainer Niko Kovac viele spielerische und gruppentaktische Maßnahmen in den Vordergrund stellte. Zwischendrin wurden aber auch immer wieder Trinkpausen eingelegt, um den hohen Flüssigkeits- und MIneralstoffverlust auszugleichen.

„Im Moment brennt es schon. Das deutsche Wetter ist aktuell sehr südländisch. Das sind Temperaturen, bei denen man aufpassen muss: Sonnencreme und viel trinken", sagte Thomas Müller, der gemeinsam mit den übrigen WM-Teilnehmern seit knapp einer Woche in der Saisonvorbereitung steckt. Diese sei in erster Linie „dazu da, um auch das Körperliche auf Vordermann zu bringen. Die Spieler werden ein bisschen mehr an ihre Grenzen gebracht als während der Saison", erklärte Müller.

Nach den ersten Tagen Arbeit unter dem neuen Trainer gefällt Müller das „Rundumpaket, was ich in der ersten Woche gesehen habe, sehr gut." Kovac bringe „frischen Wind" in die Trainingsarbeit und agiere bislang „sehr engagiert, sehr kommunikativ und auch sehr strukturiert. Die Ansagen auf dem Trainingsplatz sind sehr akkurat, scharf gestochen und ohne großen Interpretationsspielraum, aber trotzdem auf eine kollegiale Art", erklärte Müller und betonte: „Wir sind sehr zufrieden."

Kovac vor Debüt in der Allianz Arena

Am Sonntagabend steht dann auch für die WM-Teilnehmer der erste sportliche Härtetest auf dem Programm. Im Rahmen der Telekom Sport Trophy trifft der deutsche Rekordmeister in der runderneuerten Allianz Arena auf Manchester United. „Das sind zwei große Namen im europäischen Fußball und ich hoffe, dass viele Fans kommen", freut sich Müller bereits auf die Partie. „Es ist immer schön gegen Mannschaften zu spielen, die individuell Klasse-Spieler in ihren Reihen haben."

Vorfreude verspürt auch Kovac vor seinem ersten Spiel als Bayern-Trainer vor heimischem Publikum. „Ich freue mich sehr. So wie ich mitbekommen habe ist das Stadion ausverkauft, es sind alle Mann an Bord, die WM-Fahrer sind auch wieder da. Ich hoffe, dass wir morgen ein gutes Spiel auf den Platz legen und ein gutes Ergebnis erzielen können, für uns ist das die Generalprobe, denn in einer Woche geht es richtig los", sagte der 46 Jahre alte Fußballlehrer am Samstag nach dem Training.

„Manchester ist ein hochklassiger Gegner, sie sind sogar noch eine Woche weiter als wir, weil sie nächste Woche schon richtig anfangen. Wir werden das Beste draus machen, wir spielen daheim und haben eine richtig gute Mannschaft. Ich hoffe, dass die Jungs das zeigen können, was sie in Amerika schon nach vorne gezeigt haben."