Perfekter Saisonstart für Amateure, U19 & U17

Text vorlesen
icon
Schrift vergrößern
icon

Es läuft für den Nachwuchs des FC Bayern! Die Amateure, U19 und U17 des Rekordmeisters haben einen perfekten Start in die neue Saison hingelegt. In der Regionalliga konnte die Reserve der Münchner ihre bisherigen fünf Partien allesamt gewinnen. Auch die U19 und U17 entschieden ihre drei Auftaktspiele in den jeweiligen Bundesligen für sich und rangieren an der Tabellenspitze. Doch nicht nur ergebnistechnisch macht die Jugendabteilung der Bayern auf sich aufmerksam.

Zahlreiche Talente trainierten in der Vorbereitung bei den Profis mit und wussten dabei zu überzeugen. „Die Jungs haben wirklich einen guten Job gemacht. Unsere Nachwuchsabteilung ist auf dem richtigen Weg, das wollen wir weiterhin pflegen und uns darum kümmern", sagte Sportdirektor Hasan Salihamidzic. „Natürlich ist es bei der Qualität der Spieler, die wir oben haben, schwierig. Aber es liegt an den Jungs, dass sie sich in den jeweiligen Mannschaften und immer dann, wenn sie bei den Profis dabei sind, gut präsentieren."

Auch Chef-Trainer Niko Kovac zeigte sich mit den Auftritten der Nachwuchsspieler im Training sowie den Testspielen zufrieden: „Wir haben eine gute U23 und starke Nachwuchsteams, von denen einige Spieler auch in der Vorbereitung dabei waren. Neben unserem starken Kader können wir, wenn es möglich ist, immer zwei, drei Spieler hochziehen und auch einsetzen. Es ist auch eine Zielrichtung des FC Bayern, dass wir wieder eigene Jungs hochbekommen."

Ein weiteres Indiz der guten Entwicklung der Jugendabteilung: Insgesamt neun Spieler aus dem eigenen Nachwuchs wurden in den vergangenen Monaten mit langfristigen Verträgen ausgestattet: Ron-Thorben Hoffmann, Jonathan Meier, Lukas Mai, Maxime Awoudja, Adrian Fein, Meritan Shabani, Oliver Batista Meier, Franck Evina und Daniels Ontuzans. Zudem wechselten neun Talente in die erste oder zweite Liga in Deutschland und Österreich.

Auf den erfolgreichen letzten Monaten gilt es für den Bayern-Nachwuchs nun aufzubauen. „Wir sind mit allen Mitarbeitern im ständigen Gedankenaustausch, damit wir die Kapazitäten weiterhin optimal nutzen können", erklärte Campus-Leiter Jochen Sauer. Sein sportliches Pendant Hermann Gerland ergänzte: „Wir werden weiter Gas geben und alles dafür tun, um unsere Spieler bestmöglich auszubilden. Das übergeordnete Ziel ist es, wieder den einen oder anderen Spieler oben anbieten zu können."