präsentiert von
Suchen Fill-1
Menü
Dank Sieg in Drochtersen

Rafinha stellt neuen Pokal-Rekord auf

Increase font size Schriftgröße

Dürfen wir vorstellen: Mr. DFB-Pokal. Dank des 1:0-Sieges gegen die SV Drochtersen/Assel hat Rafinha einen besonderen Rekord inne. Der Brasilianer blieb in den letzten 30 Pokalspielen, in denen er für Bayern und Schalke auf dem Platz stand, allesamt ungeschlagen (das 1:3 n.E. gegen Borussia Dortmund im Halbfinale 2015 wird statistisch als Remis gewertet, Anm. d. Red.). Die bisherige Bestmarke des Ex-Münchners Norbert Nachtweih, der in der 1980er Jahren 29 Partien in Folge nicht verlor, ist nun Geschichte.

„Der Rekord freut mich natürlich“, grinste der Jubilar nach dem Abpfiff, „in erster Linie freue ich mich aber über den Sieg. Im Pokal gibt es nur K.o.-Spiele, deswegen war es sehr wichtig.“ Der Außenverteidiger weiß, dass der Sieg in Drochtersen hart erarbeitet war. Der Regionalligist verteidigte mit allem, was er hatte und die Bayern taten sich schwer.

Volles Engagement für den Sieg

„Der Gegner hat es richtig gut gemacht und die Temperaturen waren sehr anstrengend. Der Platz war auch stumpf, da läuft der Ball nicht so gut“, analysierte der 32-Jährige. Doch „das ist im Pokal normal“, erklärte der Außenverteidiger und nahm den Kampf mit seinen Kollegen an. Mit einer engagierten Leistung wollte er die Partie unbedingt gewinnen.

Rafinha hatte die viertmeisten Ballkontakte aller Bayern (117) und spielte nach Thiago (109) die zweitmeisten Pässe in der gegnerischen Hälfte (83) – über 95 Prozent davon fanden auch ihr Ziel. Immer wieder hinterlief er Franck Ribéry und schaltete sich nach vorne ein. Eine Vielzahl der Münchner Angriffe lief über die linke Seite des dreifachen Pokalsiegers.

Rekord weiter ausbauen

So wie auch in der 81. Minute, als Rafinha seinen Vordermann auf die Reise schickte. Der Franzose setzte sich gut durch und legte die Kugel zurück auf Leon Goretzka, dessen Schuss Robert Lewandowski unhaltbar zum entscheidenden 1:0-Siegtreffer abfälschte. „Gott sei Dank haben wir gewonnen und sind eine Runde weiter“, zeigte sich Bayerns Nummer 13 hinterher zufrieden.

So hat Rafinha in den nächsten Runden die Chance, seinen Verfolgern weiter zu enteilen. „Ich hoffe, da kommt noch mehr. Ich will den Rekord ausbauen“, sagte er mit Blick auf die nächsten Partien. Am 30. und 31. Oktober ist es wieder so weit, dann wird die zweite Runde des DFB-Pokals ausgespielt. Bei der Auslosung am 26. August entscheidet sich bereits, wer der Gegner der Bayern sein wird – und dieser sollte sich vor unserem Mr. DFB-Pokal in Acht nehmen.

Weitere Inhalte