präsentiert von
Menü
Stimmen zum Supercup

„Ein verdientes Ergebnis, auch in der Höhe“

Increase font size Schriftgröße

Mit einem bärenstarken Auftritt holten sich die Bayern beim 5:0-Sieg über Eintracht Frankfurt den ersten Titel im ersten Spiel der Saison. „Wir haben viel reingelegt, weil wir positiv in die Saison starten wollen. Deswegen können wir zufrieden sein“, freute sich Mats Hummels über den Erfolg im Supercup. „Kompliment und Glückwunsch an meine Mannschaft. Wir haben das über 90 Minuten richtig gut gemacht“, zeigte sich auch Trainer Niko Kovac zufrieden über seinen ersten Titel mit dem FCB.

Die Stimmen zum Spiel

Niko Kovac: „Kompliment und Glückwunsch an meine Mannschaft. Wir haben das über 90 Minuten richtig gut gemacht. In der ersten Halbzeit mussten wir einfach gut stehen und dann schnell umschalten. Wir haben die Tore zum richtigen Zeitpunkt gemacht. In der zweiten Halbzeit haben wir den Ball gut laufen lassen. Ein verdientes Ergebnis, auch in der Höhe. Die Verletzung von Alaba ist der Wehrmutstropfen. Wir wissen noch nicht, was er hat. Er hat einen Schlag gegen das Knie bekommen, wir hoffen, es ist nur eine Prellung. Wir werden das untersuchen, entweder heute noch oder morgen. Ich hoffe für uns und für ihn, dass nichts Ernstes passiert ist.“

Mats Hummels: „Der Titel bedeutet nach den Enttäuschungen ab Mitte April für den Verein und uns Nationalspieler sehr viel. Wir haben viel reingelegt, weil wir positiv in die Saison starten wollten. Wir wollten das erste Pflichtspiel gewinnen und den Titel holen. Deswegen können wir zufrieden sein.“

Leon Goretzka: „Das Ergebnis spiegelt die Dominanz im Spiel wider. Wir haben im richtigen Moment zwei Tore gemacht und es dann souverän nach Hause gebracht.“

Adi Hütter (Trainer Eintracht Frankfurt): „Mein Debüt war zum Schluss nicht angenehm. Man muss dem FC Bayern zu einem verdienten Sieg gratulieren. Sie waren uns in fast allen Belangen überlegen. Ich habe trotzdem ein paar Phasen im Spiel gesehen, vor allem zu Beginn, wo ich das Gefühl hatte, das wir gut stehen und nach vorn Nadelstiche setzen. Mit dem 0:1 war der Schwung weg, das 0:2 war der Knackpunkt.“

Danny da Costa (Verteidiger Eintracht Frankfurt): „Wir haben uns sehr viel vorgenommen und wollten über die Aggressivität ins Spiel finden, ähnlich wie im Pokalfinale. Das ist uns bis zum 0:1 gut gelungen, danach hat uns der Mut gefehlt, weiterhin Druck zu machen. Die Bayern nutzen diese Fehler gnadenlos aus.“

Weitere Inhalte