Neuland zum Auftakt

Text vorlesen
icon
Schrift vergrößern
icon

Neuland für den FC Bayern: Zum Auftakt der diesjährigen DFB-Pokal-Saison geht es für den Rekordpokalsieger erstmals in einem Pflichtspiel gegen die SV Drochtersen/Assel. Ein vollkommen unbeschriebenes Blatt ist der niedersächsische Regionalligist aber nicht. Vor zwei Jahren trat die Spielvereinigung schon einmal in diesem Wettbewerb an und zog sich mit einem 0:1 gegen Borussia Mönchengladbach in der 1. Runde achtbar aus der Affäre. Was sonst noch an Zahlen und Fakten rund um die Erstrundenpartie am Samstag wichtig ist, hat fcbayern.com für Euch zusammengestellt.

Rafinha vor Pokalrekord

Eine beeindruckende Serie im DFB-Pokal kann Rafinha aufweisen. Der Brasilianer kam im Mai beim Finale gegen Frankfurt nicht zum Einsatz und blieb so in seinen vergangenen 29 DFB-Pokal-Einsätzen für die Bayern und Schalke unbesiegt. Einzig Norbert Nachtweih hielt sich in den 1980er Jahren mit Frankfurt und den Bayern solange unbeschadet in diesem Wettbewerb. Käme Rafinha gegen den Viertligisten zum Einsatz und die Bayern eine Runde weiter, wäre der Außenverteidiger also neuer Rekordhalter im DFB-Pokal. Letztmals im März 2009 bei einem 0:1 in Mainz mit Schalke 04 erlebte Rafinha auf dem Platz, wie sich eine Niederlage im DFB-Pokal anfühlt.

Bayern auswärts unschlagbar

Reisestrapazen im DFB-Pokal? Her damit! Der FC Bayern kam bei den vergangenen 26 Auswärtsspielen im DFB-Pokal stets eine Runde weiter und baute damit den Rekord im Wettbewerb aus! 23 Mal feierten die Bayern Siege nach 90 bzw. 120 Minuten, drei Mal setzten sie sich im Elfmeterschießen durch -- insgesamt bei einer Tordifferenz von 86:12 aus Bayern-Sicht. Die letzte Auswärtsniederlage im Pokal gab es für die Roten im März 2009. Damals unterlag der Rekordpokalsieger unter Trainer Jürgen Klinsmann im Viertelfinale bei Bayer 04 Leverkusen mit 2:4.

Bayern in der 1. Runde zuletzt souverän

Zum Auftakt einer DFB-Pokalsaison schied der Vorjahresfinalist FC Bayern zuletzt vor 24 Jahren aus dem Wettbewerb aus. Am 14. August 1994 gab es eine wenig schmeichelhafte 0:1-Niederlage beim TSV Vestenbergsgreuth unter dem damaligen Trainer Giovanni Trapattoni -- lang ist's her!

Kovac mit eingebauter Finalgarantie

Dass Niko Kovac ein echter Pokal-Experte ist, mussten die Bayern im vergangenen Mai leider am eigenen Leib erfahren: Mit 3:1 bezwang der Fußballlehrer -- damals noch verantwortlich für Eintracht Frankfurt -- den FCB im Endspiel des DFB-Pokals. Schon im Jahr zuvor war der 46-Jährige bei seiner ersten Teilnahme als Trainer an diesem Wettbewerb mit dem 1:2 gegen Dortmund im Finale nur haarscharf am Titel vorbeigeschrammt. Von insgesamt zwölf DFB-Pokalspielen verlor Coach Kovac also nur eine einzige. Noch ist die Saison lang, aber diese Bilanz lässt doch hoffen, dass der Rekordpokalsieger auch im Mai 2019 wieder beim Endspiel im Berliner Olympiastadion dabei sein wird.

Siewer an der Pfeife

Thorben Siewers wird den Pokal-Auftakt des Rekordchampions leiten. Für den Referee aus Olpe ist es das erste Spiel mit Beteiligung des FC Bayern München in seiner Laufbahn, seit 2015 ist der 31-Jährige in der 2. Bundesliga als Schiedsrichter aktiv. Assistieren werden Siewer im Kehdinger Stadion Mitja Stegemann und Fabian Maibaum, Jan Neitzel-Petersen ist der 4. Offizielle.


Themen dieses Artikels

Diesen Artikel teilen