FC Bayern freut sich auf CL-Auftakt in Lissabon

Text vorlesen
icon
Schrift vergrößern
icon

Der Auftakt in der Bundesliga und im DFB-Pokal ist gelungen, nun will der FC Bayern auch auf internationalem Parkett erfolgreich in die neue Saison starten. 141 Tage nach dem unglücklichen Halbfinal-Aus gegen Real Madrid beginnt für den deutschen Rekordmeister am kommenden Mittwoch mit dem Gastspiel beim portugiesischen Vize-Meister Benfica Lissabon die Champions-League-Gruppenphase.

„Wir freuen uns, dass es jetzt los geht. Die Champions League ist natürlich ein besonderer Wettbewerb, da geht es bei Null los", blickte Kapitän Manuel Neuer nach dem Heimsieg gegen Bayer Leverkusen auf die Partie im Estadio da Luz voraus. „In einem Auswärtsspiel in Lissabon wird es sicherlich nicht leicht. Wir müssen da alles reinwerfen."

Auch Sportdirektor Hasan Salihamidzic, einst selbst 85 Mal für den FC Bayern in der Königsklasse am Start gewesen, kann es kaum erwarten, sich wieder mit den europäischen Topteams zu messen. „Wir brennen alle. Champions League ist für uns alle etwas Besonderes, für jeden Spieler, für uns auch. Wir freuen uns", sagte der CL-Sieger von 2001.

Für Bayern-Profi Renato Sanches ist der Start in die Champions League zugleich eine Reise in die eigene Vergangenheit. Der Portugiese spielte von 2008 bis 2016 für Benfica, schaffte dort den Durchbruch zum Profi und Nationalspieler. Beim letzten Aufeinandertreffen der beiden Klubs im Viertelfinale der Saison 2015/16 stand er in beiden Partien jeweils über die volle Spielzeit für Benfica auf dem Feld. Am Mittwoch könnte er nun erstmals gegen seinen ehemaligen Verein auflaufen.

Im letzten Training vor der Abreise nach Portugal musste Kovac am Montagvormittag auf die beiden Routiniers Arjen Robben und Franck Ribéry verzichten. Der Franzose fehlte wegen einer Magenverstimmung, der Niederländer, am Samstag gegen Leverkusen Torschütze zur 2:1-Führung, absolvierte eine individuelle Einheit im Leistungszentrum.