präsentiert von
Menü
0:3 gegen die Niederlande

DFB-Auswahl verliert den Länderspiel-Klassiker

Increase font size Schriftgröße

Die deutsche Fußball-Nationalmannschaft wartet in der neuen UEFA Nations League weiter auf den ersten Sieg. Im zweiten Gruppenspiel verlor der Weltmeister von 2014 in Amsterdam gegen die Niederlande mit 0:3 (0:1) und liegt nach dem torlosen Remis zum Auftakt gegen Frankreich mit einem Punkt auf dem dritten Tabellenplatz.

Vor 50.000 Zuschauern in der Johan-Cruyff-ArenA erzielten Oranje-Kapitän Virgil van Dijk (30. Minute), Memphis Depay (87.) und Giorginio Wijnaldum (90.+3) die Treffer für die Hausherren, die mit drei Punkten hinter Frankreich (4) auf Platz zwei rangieren. Im nächsten Spiel am kommenden Dienstag in Paris gegen die Équipe Tricolore muss die DFB-Auswahl unbedingt punkten, ansonsten droht der Abstieg in die Liga B.

„So viel können wir uns nicht vorwerfen. Wir haben 3:0 verloren in einem Spiel, das wir meiner Meinung nach gewinnen müssen“, erklärte Mats Hummels nach dem Schlusspfiff. „Es ist eine Sache der fehlenden Chancenverwertung, ganz klar.“ Kapitän Manuel Neuer ergänzte: „Wir haben uns ja einige Chancen rausgespielt und hätten das eine oder andere Tor machen müssen. Dass es heute auch hätte anders laufen können, hat jeder gesehen.“

Fünf Bayern in der Startelf

Mit Neuer, Hummels, Jérôme Boateng, Joshua Kimmich und Thomas Müller standen gleich fünf Bayern-Profis in der Startformation der DFB-Auswahl, die von Beginn an um Spielkontrolle bemüht war und durch Timo Werner (15.) und Müller (18.) erste aussichtsreiche Torchancen hatte. Besser machten es die Gastgeber, die nach einem Eckball ihre erste Gelegenheit nutzten, Van Dijk (30.) traf zur 1:0-Führung.

Die Niederländer setzten nach, kurz darauf rettete Matthias Ginter vor dem einschussbereiten Ryan Babel (34.). Wijnaldum (37.) und Depay (45.) hatten weitere Gelegenheiten, um den Vorsprung auszubauen. Auf der Gegenseite traf Müller (38.) nur das Außennetz und vergab so die große Chance zum Ausgleich.

Nach der Halbzeit drängte die deutsche Elf auf den Ausgleich, doch sowohl Hummels (53) als auch die eingewechselten Julian Draxler (58./69.) und Leroy Sane (65.) konnten ihre Gelegenheiten nicht nutzen. Auf der anderen Seite verhinderte Neuer gegen Depay (76.) zunächst einen höheren Rückstand, ehe er sich kurz vor dem Ende doch geschlagen geben musste. Erst erhöhte Depay (87.) auf 2:0, in der Nachspielzeit erzielte Wijnaldum (90.+3) den Endstand.

Weitere Inhalte