präsentiert von
Suchen Fill-1
Menü
Stimmen zum 1:1 gegen Ajax

„Haben den Gegner aufgebaut“

Increase font size Schriftgröße

Nach einer starken Anfangsphase belohnte sich der FC Bayern München im zweiten Champions-League-Gruppenspiel gegen Ajax Amsterdam nicht und musste sich gegen den stark aufspielenden niederländischen Vize-Meister nur mit einem Remis begnügen. „Wir haben gut begonnen“, erklärte Manuel Neuer, „doch dann haben wir Ajax spielen lassen.“ Das bemängelte auch Trainer Kovac: „Wir haben den Gegner aufgebaut und uns letzten Endes abgebaut“, so der 46-Jährige, „daher müssen wir heute mit dem Punkt leben.“

Die Stimmen zum Spiel im Überblick

Niko Kovac: „Heute hat ein bisschen mehr gefehlt, als ich mir erwartet hatte, beziehungsweise was sich auch die komplette Mannschaft erwartet hatte. Wir haben in den ersten 15 Minuten vieles gut gemacht, wir haben auch das erste Tor geschossen und sind in Führung gegangen. Aber dieses Tor hat uns keineswegs Sicherheit gegeben. Im Gegenteil, wir haben den Gegner aufgebaut und uns letzten Endes abgebaut. Ajax wurde dann immer stärker und hat auch richtig gut gespielt. Wir hatten zu viele Fehlpässe und wollten zu schnell nach vorne in die entscheidende Situation gehen. Denn wenn man Fehler macht, wird man unsicher. Dann geht es um die Basics: Anlaufen, ansprinten und Zweikampfverhalten. Ajax hat das heute gut gemacht, daher müssen wir  mit dem Punkt leben.“

Manuel Neuer: „Es war kein einfaches Spiel heute. Wir haben gut begonnen, viel Sicherheit ausgestrahlt mit viel Ballbesitz. Wir hatten alles unter Kontrolle und man hat gemerkt, dass wir wollten. Doch dann haben wir Ajax spielen lassen. Sie sind am Ball stark. Das wussten wir. Wir hatten unsere Probleme und den Ausgleich kassiert. Jetzt steht das 1:1 da – mit vier Punkte nach zwei Spielen. Insgesamt sind zwei Punkte aus drei Spielen zu wenig. Aber das Glück wird auch wieder zurückkehren.“

Thomas Müller: „Wir haben sehr gut angefangen, mit richtig Schwung in den ersten 15 Minuten. Doch dann haben wir Ajax zu viel ins Spiel kommen lassen. Sie sind in ihren Rhythmus gekommen. Wir waren gewillt, das hat man gesehen, aber wir waren in unserem Spiel oft zu schnell. Es ging zu viel hin und her mit zu vielen leichten Ballverlusten. So konnten wir uns nicht in der gegnerischen Hälfte fest spielen. Vom Einsatz war es gut und wir müssen positiv bleiben. Im Fußball muss man immer nach vorne schauen, auch wenn es heute nicht das Gelbe vom Ei war. Die erste Viertelstunde war gut, alles andere müssen wir uns nochmal schauen.“

Erik ten Hag (Trainer Ajax Amsterdam): „Ich bin nicht überrascht von meiner Mannschaft. Es ist nicht normal, dass Mannschaften einen Punkt aus München mitnehmen, weder in der Bundesliga noch in der Champions League. Damit sind wir sehr zufrieden. Noch mehr zufrieden bin ich aber mit unserer Spielweise - außer den ersten 10 Minuten. Aber dann haben wir gut ins Spiel gefunden, haben uns mit Ball sehr gut durchgesetzt und als Mannschaft auf hohem Niveau gespielt. Wir waren gut im Ballbesitz, aber auch gegen den Ball und haben gut verteidigt.“

Weitere Inhalte