„Der Sieg war verdient“

Text vorlesen
icon
Schrift vergrößern
icon

Zweites Auswärtsspiel in dieser Champions-League-Saison, zweiter Sieg - der FC Bayern hat mit dem 2:0 (0:0) bei AEK Athen seine gute Ausgangsposition für das Erreichen des Achtelfinals gewahrt. Es dauerte aber bis zur Mitte der zweiten Halbzeit, ehe die Bayern ihre klare Feldüberlegenheit nutzen konnten. „Wir haben in der ersten Halbzeit gut gespielt, nur die Chancen haben wir nicht genutzt", erklärte Arjen Robben und ergänzte: „Das 1:0 war dann der Brustlöser." Sein Trainer zeigte sich mit der Leistung seiner Mannschaft zufrieden. „Ich habe heute sehr viel Gutes gesehen", befand der 47-Jährige.

Die Stimmen zum Spiel im Überblick

Niko Kovac:„Wir haben ein sehr gutes Spiel gemacht und haben den Gegner beherrscht. In Athen kann man halt nicht 4:0 oder 5:0 gewinnen. In der ersten Halbzeit haben wir unsere Chancen nicht genutzt. Der Sieg war verdient und spielerisch war es eine sehr gute Leistung. Wir haben gegen eine griechische Mannschaft gespielt, die immer sehr defensiv und kompakt steht. Da muss man die Räume erst einmal finden. Im zweiten Abschnitt gab es fünf bis zehn Minuten, wo es gestockt hat, doch dann ging es wieder. Auswärts braucht man ein Tor. Ich bin zufrieden. Hier werden sich noch andere Teams schwertun. Ich habe heute sehr viel Gutes gesehen."

Arjen Robben: „Die Bedingungen waren schwer, aber das soll keine Ausrede sein. Wir haben in der ersten Halbzeit gut gespielt, nur die Chancen haben wir nicht genutzt beziehungsweise der letzte Pass hat gefehlt. So bleibt es beim 0:0 und damit gefährlich. Der Trainer hat gesagt, dass der Gegner müde werden wird und so kam es dann auch. Allerdings gab es in der zweiten Hälfte eine Phase, die nicht so gut war. Aber das 1:0 war dann der Brustlöser. Das erleichtert vieles. Danach muss man weiter pushen und das zweite Tor erzielen. Das haben wir getan."

Rafinha: „Wir haben gut angefangen, aber auch durch die Platzverhältnisse war das Spiel zu Beginn etwas langsam. Gott sei Dank haben wir irgendwann das Tor erzielt. Letztendlich zählt nur das Ergebnis. Aber wir können und werden es besser machen. Wir sind auf einem guten Weg. Ich selber freue mich, dass ich nach meiner Verletzung wieder spiele und das Vertrauen bekommen."


Themen dieses Artikels

Diesen Artikel teilen