Coman macht den nächsten Schritt

Text vorlesen
icon
Schrift vergrößern
icon

Knapp zweieinhalb Monate ist es her, dass sich Kingsley Coman beim Bundesliga-Auftakt gegen 1899 Hoffenheim das Syndesmoseband oberhalb des linken Sprunggelenks gerissen hatte. Auf dem Weg zu seinem Comeback hat der 22 Jahre alte Flügelstürmer in dieser Woche den nächsten wichtigen Schritt gemacht: Am Dienstagvormittag trainierte Coman erstmals wieder außerhalb des Leistungszentrums und absolvierte eine kurze Übungseinheit im Sand.

In den vergangenen Wochen hatte der französische Nationalspieler bereits intensiv an seiner Rückkehr gearbeitet. Unter der steten Aufsicht und Anleitung von Reha-Trainer Thomas Wilhelmi absolvierte Coman ein umfangreiches Programm in den Bereichen Kraft, Ausdauer und Koordination sowie viele spezifische Kräftigungsübungen für das Ende August operierte Sprunggelenk. „Er fühlt sich erstaunlich gut", sagte Niko Kovac, „wir hoffen, dass wir ihn so aufbauen können, dass er nach der Länderspielpause beziehungsweise zum Ende dieses Monats wieder voll einsatzfähig ist für die Mannschaft." Als nächster Schritt wird Coman voraussichtlich am Mittwoch mit leichtem Lauftraining auf dem Rasen beginnen.


Diesen Artikel teilen