Deutschland teilt bei Müller-Jubiläum die Punkte

Text vorlesen
icon
Schrift vergrößern
icon

In der 67. Minute war es soweit. Unter dem Beifall der 42.186 Zuschauer betrat Thomas Müller den Rasen in der Schalker Arena und kam so zu seinem 100. Länderspiel für die deutsche Nationalmannschaft. Bei seinem kurzen Einsatz verpassten der WM-Torschützenkönig und seine Mannschaftskollegen durch zwei späte Gegentore allerdings einen versöhnlichen Abschluss des Länderspieljahres 2018.

Gegen die Niederlande kam Deutschland trotz langer Führung nach den Toren von Timo Werner (9. Minute) und Leroy Sané (20.) nicht über ein 2:2 (2:0) hinaus - Quincy Promes (85.) und Virgil van Dijk (90.+1) verdarben in der Schlussphase den schon sicher geglaubten deutschen Sieg.

Joachim Löw brachte die Bayern-Achse Manuel Neuer, Mats Hummels, Niklas Süle, Joshua Kimmich und Serge Gnabry von Beginn an -- neben Müller kam auch noch Leon Goetzka (80.) in der Schlussphase in die Partie. Der Bundestrainer sah vom Anpfiff weg eine engagierte und überzeugende Leistung seiner Auswahl. Die Partie begann mit einer kurzen Abtastphase, dann brachte Werner (9.) die DFB-Auswahl schon mit 1:0 in Führung: Nach feiner Vorabreit von Gnabry, der den Ball stark mit dem Außenrist auf den durchgestarteten Leipziger weiterleitete, traf der Angreifer mit einem wuchtigen Distanzschuss ins linke untere Eck.

Deutschland gibt 2:0-Führung noch aus der Hand

Es dauerte nicht lange, da klingelte es erneut im Kasten der Gäste, als Sané (20.) nach einem langen Pass des Ex-Münchners Toni Kroos zum 2:0 abschloss. Dabei blieb es bis zur Pause. Von den Gästen, die noch um den Einzug in die Finalrunde der Nationenliga spielten, war auch nach dem Seitenwechsel lange nur wenig zu sehen. Stattdessen hätte Werner (62.) das Ergebnis nach einer erneut guten Vorlage von Gnabry noch deutlicher gestalten können, verfehlte aber nach einem Konter das Gehäuse von Jasper Cillessen.

Der Joker Müller (73.) hätte bei seiner besten Aktion im Spiel um ein Haar noch das 3:0 eingeleitet, doch nach seinem Lupfer hinter die Abwehrreihe der Gäste spielte der ebenfalls eingewechselte Marco Reus etwas zu schlampig auf den freistehenden Sané weiter. Dann kippte die Parte urplötzlich: Die Niederlande kam zum späten Anschlusstreffer durch Promes (85.), in der Nachspielzeit traf van Dijk (90.+1) noch überraschend zum Ausgleich.

Die DFB-Auswahl stand bereits vor der Partie als Absteiger aus der A-Liga der UEFA Nations League fest und muss nun um eine gute Ausgangsposition für die anstehende Auslosung der EM-Qualifikationsgruppen am 2. Dezember in Dublin zittern. Die Deutschen könnten ihren Platz unter den zehn gesetzten Teams in Lostopf 1 an Polen verlieren, die am Dienstagabend noch in Portugal antreten.

So spielte die deutsche Nationalmannschaft: Neuer -- Süle, Hummels, Rüdiger -- Kehrer, Kimmich, Kroos, Schulz -- Werner (63. Reus), Gnabry (67. Müller), Sané (80. Goretzka)