präsentiert von
Suchen Fill-1
Menü
Stimmen zum Benfica-Spiel

„Heute hat bei uns alles gepasst“

Increase font size Schriftgröße

Mit einem deutlichen und souveränen 5:1 (3:0)-Erfolg über Benfica Lissabon hat der FC Bayern vorzeitig das Ticket für das Achtelfinale der Champions League gelöst. „5:1 ist überzeugend. Das ist das, was wir brauchen“, sagte Doppeltorschütze Arjen Robben gut gelaunt. „Die Mannschaft hat sich für den Aufwand belohnt, den sie betrieben hat“, war auch Trainer Niko Kovac vollends zufrieden.

Die Stimmen zum Spiel im Überblick

Niko Kovac: „Heute hat bei uns alles gepasst. Wir haben endlich mal eine Führung ausgebaut und über die komplette Zeit – bis auf die erste Minute nach der Pause – sehr konzentriert agiert und gut verteidigt. Wir haben schnell das Mittelfeld überbrückt. Es war eine ordentliche Leistung. Wir haben das Spiel kontrolliert. Die Mannschaft hat gezeigt, dass sie es kann und sie hat sich für den Aufwand belohnt, den sie betrieben hat.“

Hasan Salihamidzic: „Heute war es gut, was wir gespielt haben. So wollen wir weitermachen. Das Spiel hat für sich gesprochen, denn die Mannschaft hat Verantwortung übernommen und für den Trainer, die Mannschaft und den Klub gespielt. Darauf kann man stolz sein.“

Arjen Robben: „Meine Tore waren wichtig für uns als Mannschaft, aber es ist schön, wenn man Tore schießt. Gerade nach der bitteren Enttäuschung am Samstag wollten wir aufstehen und ein gutes Spiel zeigen, auch für das Publikum. Das machen große Mannschaften. Sie stehen wieder auf. Das haben wir getan. Wir sind in einer schwierigen Phase. Wir haben die Dinge gut umgesetzt, hatten gutes Tempo, waren geschlossen und kompakt mit vielen Angriffen. Natürlich hätten wir gerne zu-null gespielt, vor allem für Manu. Aber 5:1 ist überzeugend. Das ist das, was wir brauchen. Ich habe mich gefreut für Niko. Das hat er verdient. Er reißt sich den Arsch auf. Wir arbeiten jeden Tag miteinander. Unser Verhältnis ist gut.“

Rui Vitória (Trainer Benfica Lissabon): „Wir waren nicht richtig auf der Höhe, wir waren nicht gut. Wir haben unsere Strategie nicht gut umgesetzt. Wir hätten defensiv gut organisiert und aggressiv in der Balleroberung sein müssen und dann schnell nach vorne spielen müssen. Das ist uns nicht gelungen. Das lag auch an Bayern, sie waren überlegen und haben uns eingeschränkt. Sie gehören zu den größten Teams Europas. Wir müssen das Spiel analysieren, Bayern hat verdient gewonnen.“

Weitere Inhalte