FCB freut sich über „Klasseleistung“ in Anfield

Text vorlesen
icon
Schrift vergrößern
icon

Freude ja, Euphorie nein. Im Kampf um den Einzug ins Viertelfinale der Champions League hat der FC Bayern einen ersten großen Schritt gemacht. Durch das 0:0 im Hinspiel bei Vorjahresfinalist FC Liverpool hat sich der Rekordmeister am Dienstagabend eine sehr gute Ausgangsposition für das Rückspiel am 13. März in der heimischen Allianz Arena geschaffen. Folgerichtig herrschte nach dem Spiel große Zufriedenheit im Lager der Münchner, die aber alles andere als überschwänglich war.

„Es war keine Partystimmung in der Kabine, das hat mir gefallen. Die Mannschaft weiß, dass in München noch ein schweres Spiel auf uns wartet", betonte Rummenigge. Nach einem „tollen, emotionalen Champions-League-Spiel" zeigte sich aber auch der Vorstandsvorsitzende zufrieden mit dem Halbzeitstand im Duell mit den Reds. „Wir haben mit dem Ergebnis die Tür für das Rückspiel ein Stück aufgestoßen, jetzt müssen wir schauen, dass wir in drei Wochen durchgehen."

Kovac in der Königsklasse ungeschlagen

Vor 52.250 Zuschauern im randvoll besetzten Stadion an der Anfield Road blieb das im Vorfeld erwartete Spektakel aus. Stattdessen prägte die Taktik das Spiel zweier europäischer Spitzenteams, die sich 90 Minuten lang ein Duell auf Augenhöhe lieferten. Beide Mannschaften scheuten das letzte Risiko, keiner wollte schon im Hinspiel einen möglicherweise vorentscheidenden Fehler machen. Die Bayern überzeugten dabei mit einer disziplinierten und konzentrierten Kollektivleistung.

„Ich kann der Mannschaft nur ein großes Kompliment machen. Der Trainer hat die Mannschaft erstklassig eingestellt, sie hat das gut umgesetzt und sich dieses wirklich gute Ergebnis verdient", lobte Rummenigge. Niko Kovac sah die Vorstellung seiner Elf ebenfalls positiv. „Wir haben heute hier eine richtig Klasseleistung gebracht gegen einen top Gegner", sagte der Bayern-Trainer, der auch in seinem siebten Spiel in der *Königsklasse*ungeschlagen blieb.

Starke Defensivleistung des gesamten Teams

„Es gibt nicht viele Klubs, die hier nicht verloren oder kein Gegentor bekommen haben. Die Mannschaft hat es geschafft, so gut wie gar nichts zuzulassen. Das zeigt, dass wir auf einem sehr hohen fußballerischen Niveau gespielt haben", so Kovac weiter. Die hochgelobte Offensive der Gastgeber hatte zwar ein Chancenplus gegenüber den Bayern, doch lediglich zwei Torschüsse auf das von Manuel Neuer gehütete Tor zeugen von einer „sehr guten Defensivleistung" (Kovac) der gesamten Mannschaft.

Das unterstrich auch der Kapitän des Rekordmeisters, der lediglich in der Anfangsphase gegen Mo Salah und kurz vor dem Ende bei einem Flugkopfball von Sadio Mané ernsthaft gefordert war. „Man hat gesehen, dass wir uns das wirklich vorgenommen hatten, hier kein Gegentor zu kassieren. Das war ein tolles Signal", meinte Neuer, der mit dem Ergebnis „nicht unzufrieden" war. „Grundsätzlich war es eine wirklich gute Defensivleistung. Wir haben alle einen guten Job gemacht", so Neuer weiter.

Auch im Rückspiel 100 Prozent abliefern

Auch Innenverteidiger Mats Hummels zeigte sich mit der Leistung zufrieden: „Wir standen ganz diszipliniert. Wichtig war, dass wir als Verbund gut agiert haben, dass wir auf vielen Positionen defensiv gedacht haben. Es ging in erster Linie darum, die Stärken des Gegners herauszunehmen und das ist uns gelungen." Einziger Wehrmutstropfen aus Sicht des FCB war die Gelbe Karte für Joshua Kimmich, seine dritte im laufenden Wettbewerb. Damit wird der Rechtsverteidiger im Rückspiel ebenso wie Thomas Müller gesperrt fehlen.

Mit dem dritten 0:0 nach 1971 und 1981 reisten die Bayern am Mittwoch gut gelaunt zurück nach München, wohlwissend, dass im Rückspiel noch eine schwere zweite Hälfte auf sie wartet. „Es ist noch nichts geschafft. Wir nehmen das Ergebnis mit, bleiben bescheiden, konzentriert, fokussiert und müssen wieder 100 Prozent abliefern", erklärte Kovac. Rummenigge warnte davor, mit „zu viel Euphorie" in das Spiel in München zu gehen. „Es kein Ergebnis, bei dem man ganz gefahrlos auf das Rückspiel schauen sollte. Wir müssen in München nochmal ein sehr gutes Spiel abliefern."


Themen dieses Artikels

Diesen Artikel teilen