präsentiert von
Suchen Fill-1
Menü
Inside

FC Bayern knackt die 4.000-Tore-Marke

Increase font size Schriftgröße

Historischer Meilenstein für den FC Bayern: Beim 5:1-Erfolg am Samstagabend bei Borussia Mönchengladbach erzielte der Rekordmeister als erster Bundesligist sein 4000. Tor im Oberhaus. Schütze des Jubiläumstreffers war Serge Gnabry mit seinem Tor zum 4:1 in der 75. Minute. Auf Platz zwei hinter den Münchnern folgt mit weitem Abstand Werder Bremen, das 3.112 Tore erzielt hat.

Lewandowski auf Rang drei

Auch Robert Lewandowski traf beim Sieg in Gladbach und zog mit seinen Bundesliga-Toren Nummer 120 und 121 für den FC Bayern in der ewigen Torjägerliste an Roland Wohlfarth (119) vorbei auf den alleinigen dritten Platz. Nur Gerd Müller (365) und Karl-Heinz Rummenigge (162) trafen in der Bundesliga häufiger für den deutschen Rekordmeister. Mit nun insgesamt 195 Toren zog Lewandowski auch mit dem Ex-Münchner Claudio Pizarro als treffsicherster Ausländer in der Bundesliga gleich. Der Peruaner in Diensten von Werder Bremer kann jedoch am Sonntag gegen den VfL Wolfsburg wieder vorlegen.

Zwei trainingsfreie Tage

Niko Kovac war sehr angetan von der Leistung seiner Mannschaft in Mönchengladbach. „Ich bin sehr zufrieden mit dem Spiel und der Art und Weise“, meinte der Trainer hinterher und gab seinem Team deswegen für Sonntag frei. Da für Montag ohnehin schon trainingsfrei geplant war, haben die Spieler nun zwei Tage Zeit zur Regeneration. Am Dienstag beginnt dann die Vorbereitung auf das nächste Heimspiel gegen den VfL Wolfsburg (Samstag, 9. Februar, 15:30 Uhr). Diese Einheit (ab 11 Uhr) ist öffentlich für alle Fans und wird auch live auf FC Bayern.tv übertragen.

Weitere Inhalte