Magische Champions-League-Nächte in der Allianz Arena

Text vorlesen
icon
Schrift vergrößern
icon

Am Mittwoch kommt es in der Allianz Arena zum entscheidenden Rückspiel im Champions-League-Achtelfinale gegen den FC Liverpool. Nach dem 0:0 im Hinspiel braucht der FC Bayern einen Sieg, um das Weiterkommen zu sichern. „Ein gewonnenes Heimspiel ist für uns immer möglich", schätzte Hummels die Chancen selbstbewusst ein. Ein entscheidender Faktor dafür könnten die Fans sein, die die Bayern in der Allianz Arena schon des Öfteren mit beeindruckenden Choreografien und ihrer bedingungslosen Unterstützung zu Höchstleistungen angetrieben haben. fcbayern.com blickt auf besondere Champions-League-Nächte in Fröttmaning zurück und freut sich auf eine Wiederholung am Mittwoch.

7. März 2007: Roy Makaay trifft nach zehn Sekunden

Nach einer 2:3-Niederlage im Hinspiel wussten die Bayern, dass sie das Achtelfinal-Rückspiel gegen Real Madrid vor eigenem Publikum unbedingt gewinnen müssen. Dementsprechend gaben die Hausherren angetrieben von den Fans sofort Vollgas und erwischten einen Traumstart. Bereits nach zehn Sekunden erzielte Roy Makaay die Führung für den deutschen Rekordmeister -- es ist bis heute das schnellste Tor der CL-Geschichte. Vorbereitet hatte es übrigens der heutige Sportdirektor Hasan Salihamidzic. Das 2:0 durch Lucio in der 66. Minute besiegelte dann den Viertelfinal-Einzug, daran konnte auch der Anschlusstreffer von Ruud van Nistelrooy (83.) nichts mehr ändern.

30. März 2010: Olic gibt nicht auf

Mit dem Vorjahres-Finalisten Manchester United wartete im Viertelfinale der Saison 2009/10 ein echter Brocken auf die Bayern. Als Wayne Rooney im Hinspiel bereits nach einer Minute traf, standen die Vorzeichen nicht besonders gut. Doch die Münchner wurden immer besser, erspielten sich zahlreiche Chancen und kamen verdient durch Franck Ribéry (77.) zum Ausgleich. Nun rechneten viele mit einem Remis, aber die Bayern, die Fans und vor allem Ivica Olic wollten dies nicht wahrhaben. In der Nachspielzeit klaute sich der Kroate wie aus dem Nichts den Ball von Patrice Evra und erzielte die Führung für den FCB (90.+2). Das Rückspiel verloren Olic & Co. zwar mit 2:3, durch den späten Treffer im Hinspiel war man aber trotzdem weiter.

21. April 2010: „Pack ma's"

So erreichte der FC Bayern erstmals seit dem Titelgewinn 2001 wieder das Halbfinale in der *Königsklasse*und traf dort auf Olympique Lyon. Zu diesem Highlight ließen sich die Fans im Hinspiel in München etwas ganz Besonderes einfallen. In einer beeindruckenden Choreografie tauchten sie die Allianz Arena in rot und weiß. Auf der Gegengerade war der Spruch „Pack ma's" zu lesen -- und die Mannschaft hielt sich dran. Mit dem 1:0-Sieg durch Arjen Robbens Tor wurde der Grundstein für den späteren Finaleinzug gelegt.

23. April 2013: Magische Nacht gegen Barcelona

Im Halbfinale der Saison 2012/13 kam es zum Duell der beiden zu diesem Zeitpunkt wohl besten Mannschaften Europas und der FC Bayern bestritt das Hinspiel gegen den FC Barcelona vor eigenem Publikum. Was die Fans dort erleben durften, hatten sich die wenigsten erträumt. Die Münchner erwischten einen Sahne-Tag, spielten den Gegner teilweise an die Wand und gewannen hochverdient mit 4:0. Die Arena wurde zum Tollhaus! Das ließen sich die Bayern im Rückspiel natürlich nicht mehr nehmen und zogen so ins Finale von Wembley ein.


  1. April 2015: „NIEMALS AUFGEBEN!"

Das Viertelfinal-Hinspiel gegen den FC Porto war eine Partie zum vergessen. Die Bayern unterlagen mit 1:3 und die Chancen auf das Halbfinale waren demnach gering. Doch die Fans wussten, was sie zu tun hatten. Sie bereiteten für die Südkurve eine Choreografie mit den Worten „NIEMALS AUFGEBEN!" vor und peitschten ihr Team 90 Minuten lang nach vorne -- mit Erfolg. Der FCB gewann hochverdient mit 6:1 und stand im Halbfinale.

16. März 2016: Ein wahrer Krimi

Nach dem 2:2 im Achtelfinal-Hinspiel in Turin war die Vorfreude auf das Rückspiel gegen Juventus riesig. Die Fans tauchten die Südkurve dementsprechend vor dem Anpfiff in rot-weiß und sorgten so für die perfekte Atmosphäre. Doch die Italiener erwiesen sich als zäh und lagen bereits nach 28 Minuten mit 2:0 in Front. Das wollten die Bayern nicht hinnehmen und kämpften bis zum Umfallen -- die Arena lieferte dabei die nötige Unterstützung. Als Thomas Müller in der 90.+1. Minute zum 2:2-Ausgleich einköpfte und den deutschen Rekordmeister somit in die Verlängerung rettete, explodierte das Stadion nahezu. Davon beflügelt spielten die Hausherren in der Verlängerung weiter nach vorne und wurden durch die Treffer von Thiago (108. Minute) und Kingsley Coman (110.) belohnt. Die Allianz Arena zeigte einmal mehr ihre Kraft.


Diesen Artikel teilen