Der Pokal im Porträt

Text vorlesen
icon
Schrift vergrößern
icon

Er ist 52 Zentimeter hoch, wiegt 6.250 Gramm und hat ein Fassungsvermögen von acht Litern - das sind die Eckdaten des Objekts der Begierde, um den am Samstagabend der FC Bayern und RB Leipzig im ausverkauften Berliner Olympiastadion kämpfen werden: der DFB-Pokal, entworfen im Jahr 1965 vom Kölner Künstler Wilhelm Nagel.

Die Trophäe, die der FC Bayern bereits 18 Mal gewinnen konnte, besteht aus feuervergoldetem Sterlingsilber und ist mit 250 Gramm Feingold sowie mit 42 Edelsteinen (zwölf Turmaline, zwölf Bergkristalle, 18 Nephrite) dekoriert. Kernstück ist ein aus grünem Nephrit geformtes DFB-Emblem. Der materielle Wert des DFB-Pokals wird von Kunstexperten auf mindestens 35.000 Euro geschätzt, der ideelle Wert liegt weit darüber.

Im Sockel der Trophäe sind alle DFB-Pokalsieger mit Namen und Jahreszahl eingeritzt. Als 1991 kein Platz für weitere Namen mehr war, wurde die Basis des Pokals um fünf Zentimeter erhöht. Die jetzige Sockelfläche reicht bis zum Jahr 2020.


Themen dieses Artikels

Diesen Artikel teilen