präsentiert von
Suchen Fill-1
Menü
Premier League International Cup

Amateure genießen und richten Fokus nach vorne

Increase font size Schriftgröße

Als Meritan Shabani den Ball über die Linie drückte, brachen alle Dämme. Mit dem Treffer zum 2:0 in der Nachspielzeit war die Entscheidung gefallen - die Amateure des FC Bayern sind Sieger des Premier League International Cups! Im Endspiel des mit Nachwuchsteams europäischer Spitzenvereine gespickten Turniers setzten sich die Münchner in London gegen die U23 von Dinamo Zagreb durch. Es war die Krönung der hervorragenden Aufritte der Mannschaft von Trainer Holger Seitz bei dem Cup auf englischem Boden. 

Nach einer ausgeglichenen ersten Halbzeit übernahmen die Bayern gegen die Kroaten im zweiten Spielabschnitt die Kontrolle. Bereits wenige Sekunden nach Wiederanpfiff war es Toptorjäger Otschi Wriedt, der die Reserve des deutschen Rekordmeisters in Führung bringen konnte. In der Folge ließ der FCB defensiv nichts anbrennen. In der ersten Minute der Nachspielzeit machte Shabani mit seinem Treffer zum 2:0-Endstand den Sack zu.

LaOla-Welle, Humba und Europapokal-Gesänge - nach Schlusspfiff feierte das Team den Erfolg mit den rund 250 mitgereisten Fans ausgelassen. „Ich bin sehr stolz auf die Mannschaft! Was die Jungs bei diesem international topbesetzten Turnier gezeigt haben, ist einfach herausragend“, freute sich Bayern-Coach Seitz. „Dieser Erfolg verdeutlicht, was wir für eine hohe Qualität in der Mannschaft haben.“

Insgesamt 24 Nachwuchsmannschaften nahmen am Premier League International Cup teil. Die Münchner ließen unter anderem die U23-Teams des FC Liverpool, Manchester United, Paris Saint Germain und FC Porto hinter sich. „Was unsere Mannschaft bei dem Turnier gezeigt hat, war sehr beeindruckend. Die Jungs haben sich den Titelgewinn verdient und begeisternden Fußball gezeigt“, beschrieb Campus-Leiter Jochen Sauer. 

Noch am Abend des Erfolgs ging der Fokus bereits wieder nach vorne. „Heute können wir verdientermaßen ein wenig feiern. Ab morgen geben wir dann weiter Vollgas für den Aufstieg in die Dritte Liga“, meinte Kapitän Nico Feldhahn. Drei Spiele in der Regionalliga Bayern und anschließend die Aufstiegsspiele stehen noch an. Das ganz große Saisonziel vor Augen sagte auch Wriedt: „Den Schwung von diesem großartigen Erfolg wollen wir jetzt mitnehmen und den Aufstieg in die Dritte Liga packen.“

Weitere Inhalte