präsentiert von
Suchen Fill-1
Menü
Trainingslager im Stubaital

Amateure verdienen sich freien Nachmittag

Increase font size Schriftgröße

Nochmal alles raushauen, bevor es in den wohlverdienten freien Nachmittag geht. Im Trainingsspiel der Amateure des FC Bayern geht es am Mittwochmorgen heiß her. Die intensiven Einheiten der letzten Tage im Trainingslager stecken den Spielern des Drittliga-Aufsteigers in den Knochen. Doch keiner will sich die Blöße geben, beim 11-gegen-11-Duell als Verlierer vom Platz zu gehen. Am Ende gewinnt Team Blau.

„Die Jungs ziehen bislang super mit und geben Vollgas. Neben der Arbeit im physischen Bereich geht es vor allem um unsere taktische Herangehensweise“, zieht Trainer Sebastian Hoeneß ein erstes Zwischenfazit. „Wir sind auf einem guten Weg, haben aber auch noch viel Arbeit bis zum Saisonstart vor uns.“

Bis Samstag befindet sich die Reserve des Rekordmeisters noch im österreichischen Stubaital. Am Mittwochnachmittag steht für die Münchner erstmal aktive Erholung auf dem Programm. Im Hochseilklettergarten und beim Disc-Golfen können die Spieler sich außerhalb des Platzes betätigen, ehe es am Donnerstag wieder an den Ball geht.

Außer die eine oder andere kleinere Blessur haben die Amateure keine weiteren Verletzungen zu beklagen. So konnten alle Spieler bislang so gut wie vollständig mittrainieren. Aufstiegskapitän Nicolas Feldhahn (Muskelverletzung) und Angelo Mayer (muskuläre Probleme), die beide mit ins Trainingslager gereist sind, absolvieren derzeit ihr individuelles Aufbauprogramm. Die in München gebliebenen Michael Netolitzky (Meniskusverletzung), Theo Rieg (Aufbautraining), Timothy Tillman (Syndesmosebandverletzung), Maximilian Franzke (Außenbandverletzung im Knie) und Chris Richards (Sprunggelenksverletzung) reisen am Mittwoch zu einem gemeinsamen Teamabend ins Stubaital.

Weitere Inhalte