präsentiert von
Suchen Fill-1
Menü
Schnell- und Explosivkraft

FCB erhöht das Pensum: Intensive Fitnesseinheit in Rottach-Egern

Increase font size Schriftgröße

Tag zwei für den FC Bayern im Trainingslager am Tegernsee. Nach der öffentlichen Übungseinheit am Dienstagnachmittag bat Trainer Niko Kovac seine Mannschaft am Mittwochvormittag zu einer intensiven Einheit auf den Sportplatz des FC Rottach-Egern. In einem aus fünf Stationen bestehenden Parcours stand vor allem das Training der Schnell- und Explosivkraft im Mittelpunkt. Mit Hanteln, Hantelscheiben, Bleiwesten und Gummibändern wurden die Profis des Rekordmeisters gut eine Stunde lang rangenommen.

„Es gehört dazu, in der Vorbereitung ist es nicht immer einfach. Wir arbeiten hart, damit wir in eine gute Verfassung kommen für die ganze Saison“, weiß Niklas Süle, dass die Wochen vor dem Saisonstart nicht immer ein Zuckerschlecken sind. „Ein Trainingslager hat immer schöne Seiten, ist aber immer auch anstrengend und intensiv“, berichtete Leon Goretzka. „Wir werden die Tage wie auch im letzten Jahr nutzen, um uns gut vorzubereiten.“

Fünf Stationen umfasste der Parcours, in dem die FCB-Profis zwei Mal drei Serien absolvieren mussten. Thiago und Javi Martínez arbeiteten derweil individuell im angrenzenden Fitnesszelt, auch Kingsley Coman trat aus Gründen der Belastungssteuerung etwas kürzer. Für den Rest des Kaders ging es dagegen im Athletikbereich zur Sache. „Ich glaube, es gibt schönere Momente als Fußballer in der Saison“, meinte Süle.

„Wir haben in Amerika und in den ersten Wochen versucht, die Fitness auf ein gewisses Level zu bringen. Das Thema ist auch noch nicht ganz abgeschlossen. Dementsprechend werden wir weiter an der Fitness arbeiten, um auch spritziger in den Aktionen zu werden und die Luft zu haben, es bis zum Ende durchzuziehen“, erklärte Goretzka. „Daran werden wir noch feilen und dann gut gewappnet in die Saison gehen.“

Im zweiten Teil der Einheit ging es dann darum, die athletischen Inhalte aus dem ersten Teil in fußballspezifische Übungen wie Tempodribblings mit Richtungsänderungen und Torabschlüsse umzusetzen. Damit dabei auch Spaß und der Wettkampfcharakter nicht zu kurz kommen, wurden diese Übungen in Form von Staffelspielen ausgetragen. Drei Teams (rot, grün, blau) traten gegeneinander an und lieferten sich einen harten Fight, aus dem letztlich Team blau als Sieger hervorging und den Erfolg lautstark feierte.

Weitere Inhalte