präsentiert von
Suchen Fill-1
Menü
„Ein super Mannschaftsspieler“

Neuzugang Perisic will „alles geben, damit wir erfolgreich sind“

Increase font size Schriftgröße

Sympathisch, zurückhaltend, bescheiden – so präsentierte sich Neuzugang Ivan Perisic am Mittwoch bei seiner offiziellen Vorstellung als Neuzugang des FC Bayern an der Säbener Straße. „Ich bin hier, um Teil des Teams zu sein. Es sind viele Spiele und du kannst nicht alle Spiele machen. Wir brauchen alle Spieler“, sagte der 30 Jahre alte Vize-Weltmeister, der nach vierjähriger Abstinenz in die Bundesliga zurückkehrt.

„Ich habe viel Erfahrung aus meiner Zeit in Deutschland und Italien, als ich jünger war auch aus Frankreich und Belgien. Das hilft mir sicher für die Zukunft“, weiß der Flügelspieler, dass er keine große Eingewöhnungszeit benötigen wird. Auch sprachlich nicht. „Ich verstehe alles, aber nach den vier Jahren brauche ich noch ein bisschen Zeit“, sagte Perisic in nahezu fehlerfreiem Deutsch, zog es dann aber vor, auf Englisch mit den Medien zu sprechen.

In München trifft Perisic auf einen alten Bekannten: Unter Trainer Niko Kovac spielte er bereits in der kroatischen Nationalmannschaft. „Ich kenne ihn, ich weiß was er kann, ich weiß welche Fähigkeiten er besitzt“, so der 47 Jahre alte Fußballlehrer über seinen Landsmann. „Er ist beidfüßig sehr stark, aggressiv im Anlaufen, kopfballstark und ein super Mannschaftsspieler. Ich freue mich, dass er da ist und bin sicher, dass er uns das gibt, was wir auf den Außenbahnen brauchen.“

Starke Treffer- und Vorlagenquote

Kovac bezeichnete Perisic gar als einen der „Top-3-Spieler“ der kroatischen Auswahl, die im vergangenen Jahr bei der Weltmeisterschaft in Russland erst im Finale von Frankreich mit seinen neuen Mannschaftskollegen Benjamin Pavard, Lucas Hernández und Corentin Tolisso gestoppt wurde. Die Entscheidung, nach München zu wechseln sei ihm nicht schwergefallen: „Wenn ein Klub wie Bayern anruft, kannst du nicht nein sagen.“

In den letzten vier Jahren spielte Perisic für Inter Mailand, große Titel blieben ihm mit den Nerazurri allerdings verwehrt. Immerhin qualifizierte sich Inter in der vergangenen Saison mit Perisic erstmals seit 2012 wieder für die Champions League. Erfolgreicher gestaltete sich seine Zeit beim VfL Wolfsburg, mit dem er 2015 den DFB-Pokal und den DFL-Supercup holte; und zuvor bei Borussia Dortmund. Mit dem BVB gewann er 2012 das Double aus Meisterschaft und DFB-Pokal sowie den Supercup.

Bei allen bisherigen Stationen zeichnete sich Perisic durch seine Schnelligkeit und Torgefährlichkeit aus. Für Inter war er in 163 Pflichtspielen an 77 Toren (40 Treffer und 37 Vorlagen) beteiligt, auch in Wolfsburg (88 Spiele, 21 Tore, 17 Vorlagen), Dortmund (64/12/7) , dem FC Brügge (89/35/23) oder der kroatischen Nationalmannschaft (82/23/19) konnte sich seine Treffer- und Vorlagenquote sehen lassen. In Brügge wurde er in der Saison 2010/11 mit 22 Treffern Torschützenkönig.

Sportlich dürfte die Anpassung für die neue Nummer 14 des FC Bayern ebenfalls kein Problem darstellen. In den letzten Wochen habe er „eine gute Vorbereitung“ bei Inter Mailand gemacht, teilte Perisic mit. Der neue Trainer Antonio Conte sei „ein harter Arbeiter, das wird mir hier sehr helfen“, ist sich Perisic sicher. Am ersten Spieltag gegen Hertha BSC muss er zwar noch eine Sperre aus der vergangenen Saison in Italien absitzen, danach aber „will ich alles geben, damit wir erfolgreich sind.“

Liveticker: Pressetalk mit Niko Kovac und Ivan Perisic
Liveticker: Pressetalk mit Niko Kovac und Ivan Perisic
Aktualisieren

Liveticker: Pressetalk mit Niko Kovac und Ivan Perisic

Zwei Tage vor Beginn der neuen Bundesliga-Saison wurde Neuzugang Ivan Perisic vorgestellt. Der Kroate und sein Trainer Niko Kovac äußerten sich zur bevorstehenden Spielzeit.

Weitere Inhalte