präsentiert von
Suchen Fill-1
Menü
Interview mit Ivan Perišić

„Wir fahren nach Piräus, um zu gewinnen“

Increase font size Schriftgröße

Mit zwei Siegen aus den ersten beiden Partien ist der FC Bayern hervorragend in die Champions-League-Saison gestartet – woran auch Ivan Perišić seinen Anteil hatte. Vor dem dritten Gruppenspiel bei Olympiakos Piräus sprach der kroatische Vize-Weltmeister mit fcbayern.com über die besondere Atmosphäre in Griechenland und was er persönlich noch in der Königklasse erreichen will.

Das Interview mit Ivan Perišić

Ivan, am Dienstag tretet ihr in der Champions League bei Olympiakos Piräus an. Was erwartest du für ein Spiel?
Perišić: „Ich habe schon mit Dortmund in Piräus gespielt. Im Stadion herrscht eine heiße Atmosphäre – da müssen wir von der ersten Minute an konzentriert sein und Gas geben, sonst wird es schwer, dort zu bestehen.“

Du hast es schon erwähnt: Euch erwartet ein Hexenkessel. Ist das noch ein Extra-Ansporn?
Perišić:
„Ich habe schon ein paar Mal in Griechenland gespielt – Olympiakos, Panathinaikos, PAOK –, da war die Atmosphäre immer besonders. Auch in der Türkei oder in Kroatien ist das Publikum immer sehr leidenschaftlich – das mag ich, das mag jeder Spieler.“

Unabhängig von den letzten beiden Ligaspielen (1:2 gegen Hoffenheim, 2:2 in Augsburg) geht ihr als Favorit in die Partie…
Perišić: „Ja, wir wollen die letzten beiden Bundesliga-Spiele möglichst schnell abhaken und nach vorne blicken. Wir reisen nach Piräus, um zu gewinnen. Es wäre ein großer Schritt Richtung Achtelfinale.“

Mit Dortmund und Inter hast du ebenfalls schon in der Champions League gespielt, aber über die Gruppenphase kamst du bisher noch nicht hinaus.
Perišić:
„Das stimmt. Im ersten Jahr mit Dortmund haben wir es nicht in die K.o.-Runde geschafft, im zweiten Jahr bin ich im Winter nach Wolfsburg gewechselt. Auch mit Inter Mailand habe ich nur in der Gruppenphase gespielt. Ich war bei zwei Weltmeisterschaften, bei einer Europameisterschaft – aber dieser Schritt in der Champions League, diese Erfahrung fehlt mir noch.“

Bei deinem ersten Spiel in der Königsklasse im September 2011 hast du gleich ein Tor erzielt – seither aber keines mehr in diesem Wettbewerb. Es wird wieder Zeit, oder?
Perišić
: „Genau. Ich hoffe, dass ich das bei Bayern bald ändern kann.“

Weitere Inhalte