Startschuss für den „FC Bayern Digital Campus“

Text vorlesen
icon
Schrift vergrößern
icon

Der FC Bayern München hat mehr als 90 Millionen Follower allein auf seinen sozialen Plattformen von facebook über Twitter bis Instagram. Und auch die Websites und die mobilen Apps des Rekordmeisters gehören zu den populärsten in der Welt des Fußballs. So generiert der FC Bayern mehr als eine Milliarde digitale Kontaktpunkte mit seinen Fans pro Monat über Smartphones, Tablets und PC. Mit dem FC Bayern Digital & Media Lab ist der FC Bayern zudem Vorreiter in der digitalen Welt des Sports. Mit diesem Wachstum und mit den enormen Reichweiten entsteht aber auch eine Verantwortung gerade gegenüber den jungen Fans. Aus diesem Grund hat der Rekordmeister die Initiative „FC Bayern Digital Campus" gestartet, die sowohl den Kids als auch deren Eltern Anregungen, Tipps und Hilfestellungen im Umgang mit digitalen Medien und neuen Technologien geben soll.

Frau Dorothee Bär, Staatsministerin für Digitalisierung und Mitglied im Verwaltungsbeirat des FC Bayern München eV, und Frau Judith Gerlach, Bayerische Staatsministerin für Digitales, übernehmen gemeinsam die Schirmherrschaft des „FC Bayern Digital Campus" und werden am 1. Dezember zusammen mit Karl-Heinz Rummenigge, dem Vorstandsvorsitzenden der FC Bayern München AG, den offiziellen Startschuss zu diesem Projekt geben.

Das Kick-off Event der langfristigen Initiative, bei der sich auch die FC Bayern-Partner Allianz, adidas, SAP und Hylo engagieren, findet am 30. November und 1. Dezember 2019 in der Allianz Arena statt. 100 Kinder und je ein Elternteil sind eingeladen, zunächst das Bundesliga-Spiel gegen Bayer Leverkusen zu besuchen und anschließend am Sonntag an verschiedenen Workshops teilzunehmen. Dort wird den kleinen Bayern-Fans unter anderem gezeigt, wie man erste eigene Anwendungen erstellen kann, aber vor allem werden Ihnen Chancen und Risiken der Social-Media-Welt nähergebracht. Und mit dem abschließenden Fußball-Parcours wird darauf geachtet, dass bei aller Digitalisierung die Bewegung nie zu kurz kommt.

„Mit der Reichweite steigt auch die Verantwortung. Daraus entstand schließlich die Idee, eine Initiative für unsere kleinen und großen Fans zu entwickeln, bei der sie sich auf eine spielerische Art mit Digitalisierung auseinandersetzen können", sagt Karl-Heinz Rummenigge. „Ziel der Initiative ist es, mit Experten aus unserem Netzwerk, digitale Neugierde bei Kindern und Eltern zu wecken, und gleichzeitig auf mögliche Risiken hinzuweisen."

Dorothee Bär, Staatsministerin für Digitalisierung, sagt: „Der FC Bayern begeistert über alle Altersgrenzen hinweg. Diese Begeisterung nutzen wir nun, um den Kindern mit dem FC Bayern Digital Campus die vielfältigen Chancen und Möglichkeiten digitaler Anwendungen näher zu bringen. Eine super Initiative, mit der der FC Bayern einmal mehr Verantwortung über den reinen Sport hinaus übernimmt. Denn gerade Digitalisierung lebt von Begeisterung."

Judith Gerlach, Bayerische Staatsministerin für Digitales: „Fußball begeistert weltweit Groß und Klein. Jenseits des Sports nutzt der FC Bayern seine riesige Fanbase mit dem Digital Campus jetzt auch für die Vermittlung digitaler Kompetenzen. Die junge Generation wird wie keine andere von den Vorzügen der Digitalisierung profitieren. Damit sie die Chancen der Digitalisierung für sich nutzen kann, müssen wir sie an die Hand nehmen und auch auf die digitalen Herausforderungen vorbereiten. Das ist unser gemeinsames Ziel und dazu leiste ich gerne meinen Beitrag."

Gemeinsam mit den Projektpartnern ReDI School of Digital Integration, die als Non-Profit-Organisation Technologie-Interessierten digitale Bildungsinhalte anbietet, und JFF -- Institut für Medienpädagogik in Forschung und Praxis, besteht die Initiative aus regelmäßigen Workshops für Kinder, in denen sie spielerisch mit digitalen Themen wie Social Media, Coding oder Robotics in Berührung kommen. Da nicht nur der Geist, sondern auch der Körper belebt werden soll, absolvieren die Kinder zudem verschiedene Übungen in einem Fußball-Parcours. Während die Kinder im Alter von acht bis elf Jahren in kleinen Teams den verantwortungsvollen Umgang mit Social Media lernen oder ihr eigenes Fußballspiel programmieren, wird es für die Eltern verschiedene Vorträge zu Themen wie Sicherheit im Internet, richtiger Umgang mit sozialen Medien oder „Digital Wellbeing" geben.


Themen dieses Artikels

Diesen Artikel teilen