Goretzka: „Haben sehr intensiv gearbeitet“

Text vorlesen
icon
Schrift vergrößern
icon

Halbzeit in Doha: Sieben intensive Einheiten haben die Bayern in ihrer Vorbereitungswoche im Wüstenstaat schon hinter sich gebracht. Die Beine sind schwer, weshalb Coach Hansi Flick am Dienstagvormittag an Tag 4 in Doha nur gut 60 Minuten trainieren ließ.

Fitmachen für die Aufholjagd

„Heute haben wir ein bisschen runtergefahren", fasste Leon Goretzka die Trainingssession zusammen, in der die Spieler des Rekordmeisters nach etwas Rondo bei einigen Gymnastikübungen Zeit zum Durchschnaufen hatten. „Ich denke, das war jetzt der richtige Zeitpunkt", so der 24-Jährige weiter. „Wir haben in den letzten Tagen sehr intensiv gearbeitet und uns in erster Linie fitnesstechnisch auf ein Level gebracht."

Zeit zum Durchschnaufen: Am Dienstagvormittag waren die Bayern nur in einer verkürzten Trainingseinheit gefordert.

Die Strapazen nehmen Goretzka und Co. gerne hin: „Im Trainingslager schafft man das Gerüst für die Rückrunde", sagte der Nationalspieler -- und in der wollen die Bayern eine Aufholjagd starten und die aktuell vier Punkte Rückstand auf Tabellenführer RB Leipzig wettmachen. „Wir haben noch alle Gegner zu bespielen, die vor uns sind. Es ist durchaus realistisch und auch unser klares Ziel", sagte der Mittelfeldspieler kämpferisch.

Halbzeitpause für die Bayern

Im weiteren Verlauf des Trainingslagers werden sich die Bayern nun „um taktische Details" kümmern, um bestens vorbereitet ins neue Jahr starten zu können. Davor gönnt Trainer Flick seinen Spielern aber noch einen freien Nachmittag. Goretzka hat da auch schon Pläne gemacht: „Ich werde mich am Pool entspannen und ein Buch lesen." Die letzten Tage waren einfach zu anstrengend für „große Aktivitäten", verriet er.

Impressionen der letzten Trainingseinheiten in Doha findet Ihr in unserer Bildergalerie 👇🏻


Diesen Artikel teilen