präsentiert von
Suchen Fill-1
Menü
Stimmen zur Pokal-Auslosung

Müller: „Vielleicht rufen wir Robben an“

Increase font size Schriftgröße

Es war ein aufregender Sonntagabend für den FC Bayern. Neben dem hochspannenden Remis im Top-Spiel gegen Leipzig wurde auch das Viertelfinale des DFB-Pokals ausgelost: Der FC Bayern darf beim FC Schalke 04 antreten. Thomas Müller musste dabei sofort an das legendäre Halbfinale 2010 auf Schalke denken, das Arjen Robben in der Verlängerung mit einem „Wahnsinns-Solo“ entschied. „Der Arjen spielt zwar nicht mehr für uns, aber vielleicht rufen wir ihn mal an und holen ihn aus dem Ruhestand zurück“, so der Angreifer.Kapitän Manuel Neuer sah das ähnlich und freute sich auf ein Duell in seiner Heimat: „Es ist ein guter Gegner. Ich persönlich freue mich immer, nach Gelsenkirchen zu kommen.“. fcbayern.com hat weitere Stimmen gesammelt.

Stimmen zum Pokal-Los

Hasan Salihamidžić: „Es wird ein schweres Spiel. Aber wer den Pokal gewinnen will, muss jeden schlagen. Es hätte auch eine einfachere Paarung geben können, aber wir nehmen es an und wollen es erfolgreich bestreiten.“

Manuel Neuer: „Es ist ein guter Gegner. Im Pokal ist es nochmal ganz anders. Es wird für uns kein einfaches Los sein. Ich persönlich freue mich immer, nach Gelsenkirchen zu kommen. Ich freue mich auf das Spiel.“

Das Objekt der Begierde: Letztes Jahr konnte der FC Bayern den DFB-Pokal gewinnen. Schalke soll der nächste Schritt zur Titelverteidigung sein.

Thomas Müller: „Natürlich ist Schalke eine Mannschaft, die dieses Jahr gezeigt hat, dass sie kompetitiv sein kann. Sie wissen, auf was es ankommt – vor allem in den Pokalspielen. Auswärts auf Schalke, da muss ich weit zurückgehen. Ich erinnere mich an Arjen Robben: Ein Wahnsinns-Solo über den ganzen Platz in der Verlängerung zum 1:0. Der Arjen spielt zwar nicht mehr für uns, aber vielleicht rufen wir ihn mal an und holen ihn aus dem Ruhestand zurück.“

Joshua Kimmich: „Mit Leipzig und Dortmund, sind schon zwei großen Favoriten ausgeschieden. Ich denke, egal, wen wir jetzt gezogen hätten, wir würden als Favorit ins Spiel gehen. Ich hätte lieber zuhause gespielt. Jetzt müssen wir auswärts ran. Aber trotzdem gehen wir gegen jeden Gegner als Favorit ins Spiel. Egal ob zuhause oder auswärts.“

2010 war nicht das einzige spektakuläre Pokalspiel zwischen den Bayern und den Knappen. Wir haben in der Historie gekramt:

Weitere Inhalte