Amateure-Spiele in Ingolstadt und gegen Münster verlegt

Text vorlesen
icon
Schrift vergrößern
icon

Die beiden kommenden Spieltage der 3. Liga (28. und 29.) werden verlegt. Davon betroffen sind die Partien der Amateure des FC Bayern beim FC Ingolstadt (ursprünglich geplant am 14.3.) und das Heimspiel gegen den SC Preußen Münster (ursprünglich geplant am 17.3.). Der DFB als Liga-Träger kam damit der Empfehlung des Ausschusses 3. Liga, der sich zum großen Teil aus Klubvertretern zusammensetzt, nach. Ziel ist es, das Risiko einer Ansteckung mit dem Coronavirus zu minimieren.

Die Partien der beiden Spieltage werden frühestens Anfang Mai nachgeholt. Wie bezüglich der weiteren Spiele (ab dem 30. Spieltag) in der 3. Liga verfahren wird, wird Anfang der kommenden Woche entschieden. Dazu hat der DFB den Ausschuss und alle Klubs der 3. Liga zu einer außerordentlichen Versammlung in Frankfurt am Main eingeladen.

Bereits am Montag hatte sich der Ausschuss in einer ersten Einschätzung grundsätzlich dafür ausgesprochen, die von behördlichen Anordnungen betroffenen Partien zunächst eher zu verlegen statt Geisterspiele auszutragen. Hintergrund ist die besondere wirtschaftliche Sensibilität in der 3. Liga, in der die Erträge aus dem Spielbetrieb existenziell für die Klubs sind und mehr als 21 Prozent der jährlichen Gesamteinnahmen ausmachen.


Diesen Artikel teilen