Der Ball-Klau des Carsten Jancker

Text vorlesen
icon
Schrift vergrößern
icon

Seit dem 11. April 1998 ist klar: Der Fußballgott ist ein Schlitzohr! „Wir hatten einen Angriff und ich bin bis ins Aus geflogen. Ich habe versucht, meinen Kadaver wieder hoch zu bringen. Da habe ich schon gedacht: Der Torwart könnte sich den Ball ja jetzt schon vorlegen, der sieht mich nicht. Und so ist es dann auch passiert", beschreibt Carsten Jancker, den die Fans in seiner Zeit beim FC Bayern liebevoll Fußballgott nannten, einen legendären Moment im Derby vor 22 Jahren.

Im ausverkauften Olympiastadion zeigt Jancker seine Schlitzohrigkeit.

Jancker schnappt Meier den Ball vom Fuß

Es war wieder so weit: Rot gegen Blau! Am 30. Spieltag der Saison 1997/98 spielten die Bayern gegen den Stadtrivalen TSV 1860 München im ausverkauften Münchner Olympiastadion. Es lief die 43. Spielminute. Bayern führte bereits mit 1:0 und war im Angriff. 1860-Keeper Bernd Meier fing jedoch eine Flanke ab und suchte in der Folge mit dem Ball in der Hand nach einer Anspielstation. Nach einigem Zögern warf sich der Torwart die Kugel vor die Füße, um einen langen Abschlag zu machen. Doch Meier hatte die Rechnung ohne Jancker gemacht: Aus dem Rücken des Torhüters kam der FCB-Angreifer herangesprintet und klaute ihm das Leder. Allein vor dem Tor brauchte der Mittelstürmer nur noch einschieben.

Die entscheidende Szene: Jancker mit Ball am Fuß umkurvt den geschlagenen Meier (links).

„Derby-Tore bleiben hängen"

„Einfach drauf spekuliert", beschreibt Jancker selbst sein gewieftes Tor zum 2:0-Halbzeitstand. Dass der Rekordmeister das Derby gegen die Löwen am Ende mit 3:1 gewinnen konnte, versüßte den Treffer nur noch umso mehr. „Derby-Tore bleiben eben hängen", freut sich der ehemalige Nationalspieler.

Für Jancker waren Derbys immer eine zusätzliche Motivation.

Noch mehr legendäre Tore und Momente rund um den FC Bayern findet ihr bei unserem derzeit kostenfreien TV-Sender FC Bayern.tv live: 👇


Themen dieses Artikels

Diesen Artikel teilen