präsentiert von
Suchen Fill-1
Menü
Vorbilder, Fitness und Vorschau

Die wichtigsten Aussagen von Leon Goretzka im 1:1-Talk

Increase font size Schriftgröße

Im aktuellsten 1:1-Talk des klubeigenen TV-Senders FC Bayern.tv live war Leon Goretzka, der am Samstag zu seinem 50. Bundesliga-Einsatz für den FC Bayern kommen könnte, per Videoschalte zu Gast. Dort sprach er unter anderem über die kommenden Spiele sowie seine vielseitige Rolle auf dem Platz. Wir haben für Euch die wichtigsten Aussagen des 25-Jährigen zusammengefasst. 

Über das kommende Spiel gegen Leverkusen 

„Uns erwartet sehr viel Tempo. Leverkusen hat sehr, sehr schnelle Spieler, die im Umschalten stark sind. Da werden wir sehr wachsam sein müssen. Die zweite große Stärke von Leverkusen ist das Spiel mit dem Ball, wie sie es schaffen, sich immer zwischen den Linien aufzuhalten. Sie haben Spieler, die technisch sehr gut sind und den Ball auf engem Raum in den eigenen Reihen halten können. Ich glaube schon, dass nach dem Hinspiel noch eine Rechnung offen ist, die wir zu begleichen haben.“ 

Über seine verschiedenen Rollen im Mittelfeld des FC Bayern

„Im ersten Spiel habe ich noch auf der Zehn angefangen und bin dann aufgrund der Verletzung von Thiago eine Position nach hinten gerutscht. Ich habe jetzt beide Positionen schon häufig gespielt, sowohl bei Bayern als auch vorher bei Schalke oder Bochum. Ich weiß, was ich auf den jeweiligen Positionen zu tun haben und dementsprechend stellt das für mich auch kein Problem dar, da mal hin und her zu rotieren. Ich glaube, dass es für den Trainer und für eine erfolgreiche Mannschaft ganz wichtig ist, dass einfach jede Position ihr Aufgaben-Profil hat und so viele Spieler wie möglich dieses kennen und umsetzen können. Ich wüsste jetzt zum Beispiel auch, was ich zu machen habe, wenn ich auf der Neun spielen würde, weil wir das natürlich alles im Training besprechen.“ 

Über seine Fitness und seinen Muskelaufbau während der Corona-Unterbrechung 

„Ich habe die Zeit einfach genutzt, um vermehrt im Gym zu sein und Krafttraining zu machen. Natürlich war auch alles abgesprochen mit den Fitness-Trainer bei Bayern, weil man da ja schon aufpassen muss, dass man nicht seine Spritzigkeit verliert. Aber ich glaube, da habe ich eine gute Mischung gefunden. Ich fühle mich aktuell topfit auf dem Platz. Ich glaube aber auch – jetzt mit den englischen Wochen - dass ich gar nicht so viel essen kann, dass da die Kilos drauf bleiben. Die purzeln schon wieder.“ 

Über die Vorbildfunktion seines Vaters und von Sportlern

„Die Herangehensweise meines Vaters, mit kniffligen Situationen umzugehen, hat mich schon immer beeindruckt. Auch wenn ich dann oftmals im ersten Moment gar nicht erkannt habe, was er vielleicht bezwecken wollte – oftmals ist der Groschen dann erst Tage oder Wochen danach gefallen – und ich musste ihm dann Recht geben. Ich glaube, gerade in unserer aktuellen Zeit gibt es auch unheimlich viele sportliche Vorbilder, die ihre Reichweite nutzen, um gesellschaftliche Themen anzusprechen.“ 

Über das Pokalhalbfinale am nächsten Mittwoch 

„Wenn man sich die Pokal-Historie aus den letzten Jahren von Frankfurt anguckt, waren sie immer vorne dabei. Halbfinale, Finale, das ist kein Zufall. Das ist eine Mannschaft, die sich auf den Punkt voll reinhauen kann. Über ihre Körperlichkeit werden sie versuchen, uns das Leben schwer zu machen. Da gilt es einfach, von Anfang an dagegenzuhalten.“

Ihr habt den kompletten 1:1-Talk von FC Bayern.tv live mit Goretzka noch nicht gesehen? Schaut ihn hier in voller Länge an und findet beispielsweise heraus, wie es um die WeKickCorona-Initiative steht und welche Bayern-Legende sich noch zum Gespräch mit Goretzka dazugeschaltet hat. 

Weitere Inhalte