„München ist rot!“ Die Stimmen zum Derbysieg der Amateure

Text vorlesen
icon
Schrift vergrößern
icon

Derbysieger FC Bayern Amateure! Die Reserve des deutschen Rekordmeisters bejubelte am Mittwochabend einen 2:1-Erfolg gegen den TSV 1860 München und ist Stadtmeister. Durch den Erfolg verteidigten die Bayern die Tabellenführung in der 3. Liga. Darüber hinaus knackte der FCB mit nunmehr 61 Punkten den bisherigen Drittliga-Rekord einer Zweitmannschaft (59 vom FC Bayern II 2008/09). „Es war in vielerlei Hinsicht ein besonderer Sieg", freute sich Bayern-Coach Sebastian Hoeneß nach Schlusspfiff. „Wenn man die zweite Hälfte betrachtet, war es ein verdienter Derbysieg", sagte Otschi Wriedt, der den zwischenzeitlichen Ausgleich besorgte. fcbayern.com hat die Stimmen zum Spiel gesammelt.

Die Stimmen zum Derbysieg der FC Bayern Amateure

Sebastian Hoeneß: „Es war in vielerlei Hinsicht ein besonderer Sieg, einerseits natürlich, weil es ein Derby war. Darüber hinaus haben wir damit den Rekord von Hermann Gerland geknackt. Das ist natürlich sensationell. Man hat beiden Teams angemerkt, dass wir mittlerweile in der vierten englischen Woche sind. Wir haben es nur phasenweise geschafft, unser Spiel durchzuziehen. In einer guten Phase haben wir das Gegentor kassiert. Umso wichtiger war der Treffer kurz vor der Pause zum Ausgleich. Ich denke, in der zweiten Halbzeit ging es mehr in unsere Richtung, ohne dass wir viele klare Chancen hatten. Da haben wir teilweise keine guten Entscheidungen getroffen. Nichtsdestotrotz haben wir das Ding wieder auf unsere Seite gezogen. Das spricht einfach für die Moral dieser Mannschaft. Wenn man drei Spieltage vor Saisonende oben ist, will jeder Sportler natürlich oben bleiben. Wir setzen uns dabei aber nicht unter Druck."

Nico Feldhahn: „München ist rot! Wir sind überglücklich! Zunächst sind wir nicht gut ins Spiel gekommen, 1860 war sehr griffig, da hatten wir unsere Probleme. Deshalb waren wir zufrieden, dass wir mit dem 1:1 in die Pause gegangen sind. Die zweite Hälfte war besser, da haben wir das Spiel in den Griff bekommen, obwohl wir nicht so dominant waren wie gewohnt. Dann machen wir aber das 2:1. Hinten raus hat man gemerkt, dass wir noch nachlegen konnten."

Otschi Wriedt: „Wenn man die zweite Hälfte betrachtet, war es ein verdienter Derbysieg. Wir hatten mehr Chancen und haben uns am Ende mit dem entscheidenden Treffer belohnt. Der Ausgleich kurz vor der Pause hat uns nochmal einen Push gegeben. Auf Platz eins zu stehen, ist natürlich ein super Gefühl. Ich würde mich riesig freuen, wenn das auch die nächsten drei Spiele so klappen würde."

Das sagt der Gegner TSV 1860 München

Michael Köllner, Trainer TSV 1860 München: „Gratulation an den FC Bayern. Wir haben uns die Niederlage selbst zuzuschreiben. In der ersten Halbzeit haben wir zu wenig aus unseren Chancen gemacht, da hätten wir deutlicher führen müssen. Die zweite Hälfte war ausgeglichen. In einer Situation, wo man von außen das Gefühl hatte, wir könnten das Spiel auf unsere Seite ziehen, sind wir durch eine Nachlässigkeit in Rückstand geraten. Meine Mannschaft hat alles gegeben, aber wir waren teilweise zu nachlässig. Wir haben die aktuell beste Mannschaft der Liga an ihre Grenze gebracht, aber leider nicht darüber hinaus."