Comans Tore eröffnen und beenden die CL-Saison der Bayern

Text vorlesen
icon
Schrift vergrößern
icon

Ein Tor für die Geschichtsbücher! Im Champions-League-Finale gegen Paris Saint-Germain köpfte Kingsley Coman in der 59. Minute das 1:0 für den FC Bayern. Es blieb das einzige Tor des Abends und bedeutete daher den Titel in der Königsklasse. Bei einem Blick in die Statistik könnte man sagen: Die CL-Saison endete für den FCB, wie sie begann!

Coman gibt den Startschuss zur Titelsaison

Bereits am ersten Spieltag, beim 3:0-Heimsieg gegen Roter Stern Belgrad, sorgte der Franzose für die Führung der Bayern. Auch hier vollendete er eine Hereingabe per Kopf (34. Minute) zum 1:0. Der Unterschied zum Finale: In Lissabon servierte Joshua Kimmich punktgenau, gegen Belgrad kam die Flanke von der linken Seite von Ivan Perišić. Somit erzielte Coman das erste Bayern-Tor der CL-Saison und gab den Startschuss für eine unglaubliche Spielzeit.

Persönliche Bestleistung in der Königsklase

Auf dem Weg zum Titel kam Coman in neun von elf Partien zum Einsatz. Lediglich am dritten Spieltag gegen Olympiakos Piräus (ohne Einsatz im Kader) und im Achtelfinal-Rückspiel gegen Chelsea (muskuläre Probleme) fehlte er. Dabei gelangen ihm eine Vorlage und drei ganz wichtige Treffer.

Dazu traf der 24-Jährige am letzten Gruppen-Spieltag gegen Tottenham. Wieder war es das 1:0 für den FCB. In der 14. Minute schob er nach Zuspiel von Serge Gnabry freistehend vor dem Keeper sicher ein. Monate später folgte die Krönung mit dem historischen Moment im Estádio da Luz und dem entscheidenden Tor im Finale. Drei Treffer in einer Champions-League-Saison-gelangen Coman noch nie -- alle drei waren enorm wichtig, eines davon sogar geschichtsträchtig!

Ihr wollt das Finale gegen Paris noch einmal genießen? Hier könnt ihr es in voller Länge sehen:


Diesen Artikel teilen