5 Zahlen und Fakten zur 1. DFB-Pokalrunde gegen den 1. FC Düren

Text vorlesen
icon
Schrift vergrößern
icon

Mit etwas Verspätung steigt der Titelverteidiger FC Bayern in den diesjährigen DFB-Pokal-Wettbewerb ein. Nach der langen Saison 2019/20 wurde die Erstrundenbegegnung gegen den Fünftligisten 1. FC Düren auf den 15. Oktober verlegt. Was an Zahlen und Fakten zur Partie gegen den Verein aus der Mittelrheinliga wichtig ist, hat fcbayern.com für euch zusammengestellt.

1. Gleich mehrere Premieren in der Allianz Arena

Durch einen 1:0-Erfolg im Mittelrheinpokal-Finale gegen Alemannia Aachen geht Düren erstmals im DFB-Pokal an den Start.

Der 2018 gegründete 1. FC Düren trifft bei seiner ersten Teilnahme am DFB-Pokal erstmals in seiner noch jungen Vereinsgeschichte auf den FC Bayern und damit auch auf einen Bundesligisten. Für die Münchner ist die Partie auch aus einem weiteren Grund Neuland -- durch das getauschte Heimrecht wird der FCB erstmals überhaupt seine DFB-Pokal-Erstrundenpartie in der Allianz Arena austragen.

2. Bayern-Aus (fast) ausgeschlossen

Der FC Bayern nimmt zum 62. Mal am nationalen Pokal teil und schied zuletzt vor 26 Jahren zum Auftakt einer DFB-Pokalsaison aus -- beim 0:1 bei der TSV Vestenbergsgreuth im August 1994.

3. Pokal-Siegesserie der Bayern

Durch die Titelverteidigung gewannen die Bayern ihre vergangenen zwölf Pokalspiele allesamt. Mehr als ein Dutzend Siege in Serie überboten in diesem Wettbewerb letztmals die Bayern selbst -- von 2012 bis 2015 waren es 15 in Folge.

Mit dem zwölften Sieg in Folge </em><em>im DFB-Pokal </em><em>machten die Bayern Anfang Juli das 13. nationale Double der Vereinsgeschichte perfekt.

4. Bayern startet in vielleicht historische Saison

Nach der Titelverteidigung in der vergangenen Spielzeit könnte das Team von Hansi Flick in dieser Saison mit einem weiteren Pokal-Triumph Historisches schaffen. Drei Mal in Folge den Pott zu gewinnen gelang bisher noch keiner Mannschaft in diesem Wettbewerb.

5. Düren? Da war doch mal was!

Zwar nicht mit dem 1. FC, aber zumindest mit einer Kreisauswahl aus Düren hatte der FCB schon einmal das Vergnügen. Mitte Mai 2011 trat der deutsche Rekordpokalsieger einen Tag nach dem letzten Saisonspiel im Stadion Langerwehe bei Düren zu einem Freundschaftsspiel gegen eine ortsansässige Kreisauswahl an: Gegen Spieler der drei Mittelrheinligisten Germania Lich-Steinstraß, Viktoria Arnoldsweiler und Borussia Freialdenhoven gewannen die Münchner damals durch einen Doppelpack von Anatoli Timoschtschuk sowie weitere Tore von Holger Badstuber und dem damaligen Bundesliga-Torschützenkönig Mario Gómez mit 4:3 (2:1).

Was Hansi Flick zum kommenden Gegner 1. FC Düren sagt, könnt ihr in unserem Liveticker zur Pressekonferenz vor dem Spiel nachlesen:


Themen dieses Artikels

Diesen Artikel teilen