Lucas Hernández und der besondere Auftakt in die Champions League gegen Atlético

Text vorlesen
icon
Schrift vergrößern
icon

Es ist kein Geheimnis, dass für Lucas Hernández der diesjährige Auftaktgegner in der Champions League nicht irgendwer ist: „Natürlich habe ich aber eine besondere Verbindung zu Atlético. Ich bin dort aufgewachsen und der Verein hat mir alles gegeben", verriet der 24-Jährige am Dienstag auf der Pressekonferenz vor dem Auftakt der Bayern in die Champions-League-Gruppenphase -- einen Tag bevor er nun also erstmals auf seinen Ex-Klub treffen wird.

Erfolgreiche Jahre bei Atlético

Sein letztes Spiel für Atlético bestritt Hernández im Februar 2019 im Stadtderby gegen Real Madrid. Danach musste er sich einer Knie-Operation unterziehen.

Bereits 2007, damals im Alter von elf Jahren, hatte sich Hernández dem spanischen Hauptstadtklub angeschlossen. Der Defensiv-Allrounder durchlief dort alle Junioren-Mannschaften, ehe er am 3. Dezember 2014 beim 3:0-Erfolg bei Drittligist CE L'Hospitalet in der Copa del Rey sein erstes von insgesamt 110 Pflichtspielen für die Profis machte. Es war eine erfolgreiche Zeit, die der Verteidiger mit dem Gewinn der Europa League und des UEFA Super Cups im Jahr 2018 krönte.

2016 unterlag Hernández zudem mit Atlético dem Stadtrivalen Real Madrid im Finale der Champions League -- vier Jahre später konnte er sich den Traum vom Henkelpott nach seinem Wechsel nach München erfüllen: „Ich bin zu einem großen Verein gewechselt. In der Vorsaison haben wir alle Titel gewonnen, die es zu gewinnen gab", sagte der französische Nationalspieler, der trotz der großen Erfolge jedoch noch nicht ganz zufrieden war: Aufgrund von Verletzungen und der Umstellung „war es ein schwieriges Jahr", so Hernández. „Aber jetzt bin ich fit und will beweisen, was ich kann und mich bestmöglich einbringen."

Hernández nach Champions-League-Sieg auf den Geschmack gekommen

Sein Trainer sieht ihn auf jeden Fall auf einem guten Weg: „Er hat schon in der Endphase der letzten Saison gezeigt, welche Qualitäten er hat", betonte Hansi Flick. Die nächste Chance dazu könnte Hernández am Mittwochabend gegen seinen Jugendklub bekommen: „Ich bin glücklich, meine Ex-Kollegen wiederzusehen. Es ist ein Jahr her, dass ich weg bin. Auf dem Platz zählt aber nur der FC Bayern, ich will jedes Spiel gewinnen" -- und da kann die Kämpfernatur selbst gegen Atlético keine Ausnahme machen.

Denn der französische Weltmeister hat weiterhin große Ziele: „Wir wollen gemeinsam diese großartige Saison wiederholen", sagte Hernández, der dem amtierenden Triple-Sieger auch für die kommende Spielzeit gute Chancen ausrechnet: „Man kann sagen, dass wir auf jeden Fall zu den Favoriten gehören. Wir haben eine großartige Mannschaft und im Training sieht man, dass wir einen gesunden Konkurrenzkampf haben."

Wie der Tag der Bayern vor dem Duell gegen Atlético verlaufen ist, lest ihr in unserem Tagesticker: