präsentiert von
Suchen Fill-1
Menü
Wiedersehen mit Pepe Reina

Das ist Bayerns Achtelfinalgegner Lazio Rom

Increase font size Schriftgröße

Premiere für den FC Bayern in der Champions League! Im Achtelfinale der Königsklasse trifft der Titelverteidiger am 23. Februar und 17. März kommenden Jahres auf den italienischen Vertreter Lazio Rom. Das ergab die Auslosung am Montagmittag in Nyon. fcbayern.com stellt den nächsten Gegner des deutschen Rekordmeisters vor.

Für die Münchner ist es das erste Aufeinandertreffen überhaupt mit den Römern, die sich als Zweiter der Vorrundengruppe F für die Runde der letzten 16 qualifiziert haben. „Das ist ein unangenehmer Gegner, das hat man in der Gruppe gegen Dortmund gesehen“, lautete das erste Urteil von Bayerns Sportvorstand Hasan Salihamidžić unmittelbar nach der Auslosung.

Im letzten Gruppen-Spiel reichte Lazio Rom um Toptorjäger Ciro Immobile und Ex-FCB-Torhüter Pepe Reina ein 2:2 gegen den FC Brügge zum Einzug in die Runde der letzten 16.

Zehn Punkte holten die Römer aus ihren sechs Gruppenspielen. Im heimischen Olympiastadion, in dem die deutsche Nationalmannschaft bei der WM 1990 den Titelgewinn feierte, holten die Biancocelesti in drei Spielen zwei Siege und ein Remis. In der Serie A belegt Lazio nach elf Spieltagen den 9. Platz.

Wiedersehen mit Pepe Reina

Unumstrittener Star der Römer ist Torjäger Ciro Immobile. Der frühere Dortmunder wurde in der vergangenen Saison mit 36 Treffern Torschützenkönig. Auch in der laufenden Spielzeit zeigte er sich bislang treffsicher, in 13 Pflichtspielen erzielte er elf Tore, davon allein fünf in der Champions League. Mit Torhüter Pepe Reina steht zudem ein alter Bekannter im Lazio-Kader. Der Spanier stand in der Saison 2014/15 beim FCB unter Vertrag und absolvierte drei Pflichtspiele.

Besonders Bayerns Co-Trainer Miroslav Klose dürfte sich auf das Duell mit den Laziali freuen. Fünf Jahre spielte der WM-Rekordtorschütze von 2011 bis 2016 für den Hauptstadtclub, mit dem er 2013 den italienischen Pokal gewann und in 171 Spielen 63 Tore erzielte. „Es haben sich schon sehr viele Leute aus Rom gemeldet. Ich freue mich unheimlich, es war natürlich mein Wunschgegner. Mit diesem Verein und dieser Stadt verbinde ich sehr viel“, sagte Klose.

Weitere Inhalte