präsentiert von
Suchen Fill-1
Menü
Die Stimmen zum Derby

Seitz: „Wir hatten gute Möglichkeiten, den Ausgleich zu machen“

Increase font size Schriftgröße

Trotz der bitteren 0:2-Niederlage im Derby gegen den Stadtrivalen TSV 1860 München zeigten sich Trainer und Spieler der FC Bayern Amateure nach der Partie weitgehend zufrieden mit der Einstellung auf dem Platz. „Mit dem Auftreten in der zweiten Halbzeit mit einem Mann weniger, bin ich wirklich zufrieden“, so Holger Seitz nach der Partie.

Die Stimmen zum Derby

Holger Seitz (Cheftrainer): „Mit dem Auftreten in der zweiten Halbzeit mit einem Mann weniger, bin ich wirklich zufrieden. Da hat lediglich das Tor gefehlt. Wir hatten gute Möglichkeiten, den Ausgleich zu machen. Aber wie wir uns heute reingehauen haben, das war wirklich gut. Es gibt immer Widerstände, aber das Wichtigste ist, dass sich die Jungs dagegen wehren, den Kopf oben haben, nach vorne gehen und alles versuchen rauszuholen. Das war heute definitiv der Fall.“

Nico Feldhahn (Kapitän): „Ich glaube, dass wir ein ordentliches Spiel gemacht haben. Mit der Roten Karte wird es für uns natürlich schwer und dann kriegen wir noch ein Eigentor. Wir haben aber auch zu zehnt wirklich dagegengehalten und hatten die Chancen nach Standards, aber haben diese eben nicht gemacht.“

Das sagt der Gegner TSV 1860 München

Günther Gorenzel (Geschäftsführer): „Wir sind ganz gut reingekommen ins Spiel und waren von der Spielanlage in der ersten Halbzeit sehr gut in der Partie. Allgemein war es sehr ausgeglichen. Die Rote Karte hilft uns natürlich ebenso wie das Eigentor. In der zweiten Halbzeit sieht man dann, welche Qualität in der Mannschaft des FC Bayern steckt. Das sind sehr viele hochtalentierte Spieler, die man selbst in Überzahl nicht immer im Griff haben kann. Deswegen sind wir froh, dass wir am Ende gewonnen haben.“

Marco Hiller (Torwart): „Wir haben von den letzten vier Spielen gegen Bayern keines gewonnen und heute haben wir es uns fest vorgenommen. Klar, ich wurde getroffen und dachte erst, dass ich nicht weiterspielen kann. Aber dann habe ich gemerkt, dass es geht und wollte unbedingt weitermachen. Das ist ein Derby und da muss ich auch voran gehen für die Mannschaft.“

Hier geht es zu unserem Spielbericht:

Weitere Inhalte