präsentiert von
Suchen Fill-1
Menü
Stimmen zum Pokalspiel in Kiel

Flick: „Wir müssen es abhaken“

Increase font size Schriftgröße

Die Enttäuschung der Bayern war groß, nachdem sie Holstein Kiel mit 5:6 im Elfmeterschießen unterlegen und somit aus dem DFB-Pokal ausgeschieden waren. „Das Spiel-Glück war heute nicht so richtig auf unserer Seite“, konstatierte Thomas Müller auch angesichts des Ausgleichs der Kieler in der letzten Minute. „Kleinigkeiten haben heute in der Summe entschieden“, resümierte Hansi Flick, der den Blick aber schnell wieder nach vorne richten möchte: „Wir müssen es abhaken und die Dinge besser machen.“ Seine weiteren Aussagen und noch mehr Stimmen zum Spiel findet Ihr hier:

Die Stimmen zum Spiel gegen Kiel

Hansi Flick: „Natürlich ist es ein Schock. Wir sind enorm enttäuscht, wir wollten das Triple verteidigen. Kleinigkeiten haben heute in der Summe entschieden, letztendlich hat die Mannschaft tolle Moral gezeigt. Wir haben das Spiel bestimmt. Das war unser Ziel. Umso ärgerlicher ist es, dass wir in der letzten Sekunde den Ausgleich kassieren. Man muss sagen: Glückwunsch an Kiel. Sie haben das Spiel zum Pokalfight gemacht und engagiert gespielt. Wir müssen es abhaken und die Dinge besser machen. Wir müssen eine bessere defensive Kompaktheit haben und wieder mehr Druck auf den Ball bekommen und die Tiefe absichern. Es ist eine Überraschung, dafür ist der Pokal da. Kiel hatte einen herausragenden Torhüter und hat gut verteidigt. Beim Elfmeterschießen kann so etwas vorkommen, daher mache ich Roca keinen Vorwurf.“

Thomas Müller: „Das Fazit ist, dass wir gegen den Underdog aus Kiel verloren haben. Auch wenn sich das blöd anhört nach so einer Niederlage: Das Spiel-Glück war heute nicht so richtig auf unserer Seite. Wir haben uns in der ersten Hälfte eigentlich ganz gut gefühlt und ordentlichen Fußball gespielt. Wir hatten gute Tormöglichkeiten, haben gut kombiniert und hatten deutlich mehr vom Spiel. Die Kieler haben alles was sie hatten, in die Waagschale geworfen. Sie haben es aus ihrer Sicht sicherlich gut gemacht. Es war keine Pokalsensation, die sich von Anfang an abgezeichnet hat. In den Details haben wir dann die Fehler gemacht und Kiel hat es wie beim Elfmeterschießen relativ kaltschnäuzig gemacht.“

Das sagt der Gegner

Ole Werner, Trainer Holstein Kiel: „Das ist ein außergewöhnliches Erlebnis für uns alle. Das kommt nicht alle Tage vor und daran werden wir uns noch lange erinnern. Wir haben vernünftig verteidigt und hatten einen guten Torhüter. Vorne sind wir auch in die Situationen gekommen, wie zum Beispiel beim 1:1, wie wir sie uns vorgestellt haben. Wenn wir den Ball hatten, waren wir mutig und ich denke, das war der Schlüssel, um in diesem Spiel Fuß zu fassen.“

Fin Bartels: „Wir haben es alle zusammen als Team geschafft. Man hat natürlich gegen die Bayern immer wieder Phasen, wo man sehr tief steht. Mit dem 1:1 sind wir selbstbewusster geworden und haben daran geglaubt, dass wir heute die Riesenüberraschung schaffen können. Vor dem Elfmeterschießen haben wir gesagt, dass wir die Dinger reinhauen. Wir können nichts verlieren. Natürlich ist immer etwas Glück dabei.“

Hier haben wir für euch die wichtigsten Szenen des Pokalspiels gegen Kiel zusammengefasst.

Weitere Inhalte