präsentiert von
Suchen Fill-1
Menü
Vor dem Spiel bei Lazio Rom

Miroslav Klose: „Lazio ist eine gefährliche Mannschaft“

Increase font size Schriftgröße

Am Dienstagabend bestreitet Titelverteidiger FC Bayern das Hinspiel im Champions-League-Achtelfinale bei Lazio Rom. Für Münchens Co-Trainer Miroslav Klose eine ganz besondere Partie. Drei Jahre spielte der WM-Torschützenkönig für den deutschen Rekordmeister, ehe er fünf Jahre in der italienischen Hauptstadt für die Laziali auf Torejagd ging. Im Vorfeld des Spiels sprach Klose über seine beiden Ex-Klubs, welche Erinnerungen er an seine Zeit in Rom hat und über die Stärken des Serie-A-Vereins.

Zwischen 2008 und 2011 bestritt Klose 150 Spiele für den FC Bayern und erzielte 53 Tore für den Rekordmeister

Das Interview mit Miroslav Klose

Miro, am Dienstag trifft der FC Bayern im CL-Achtelfinale auf Lazio Rom. Was war Dein erster Gedanke, als Du von dem Los erfahren hast?
Klose: „Wir waren mitten im Training und die Spieler, die am Tag zuvor gespielt haben und ein bisschen ausgelaufen sind, haben auf einem kleinen Bildschirm geschaut – und dann habe ich es schon sofort mitbekommen: Lazio, Lazio – Miro, dein Verein! Ich habe mich unheimlich gefreut. Ich habe gehofft, dass es dieser Verein wird und dass ich in diese Stadt zurückkommen kann. Ich bin unheimlich froh, dass es passiert ist.“

Nach drei Jahren beim FC Bayern bist du 2011 nach Rom gewechselt, wo du bis 2016 gespielt hast. Welche Erinnerungen hast Du an diese fünf Jahre bei Lazio?
„Natürlich waren das überragende fünf Jahre und ganz viele wunderschöne Momente. Das Derby im Pokalfinale, das wir 1:0 gewonnen haben: Das, was man nach dem Spiel erleben durfte, mit den eigenen Fans, mit dem Doppeldecker-Bus durch die Stadt zu fahren – so viele Leute habe ich noch nie in meinem Leben auf einem Haufen gesehen. Vielleicht war es vergleichbar mit der WM 2014. Wirklich ganz viele Menschen auf den Straßen und die Fans haben gefeiert, Fahnen wurden geschwenkt und das war unglaublich. Also es war eine überragende Stimmung und das sind Momente und Bilder, die man nicht mehr vergisst. Das waren fantastische fünf Jahre in einer fantastischen Stadt.“

171 Spiele absolvierte Klose zwischen 2011 und 2016 für Lazio und erzielte dabei 63 Tore für die Römer.

Wie würdest du den FCB und Lazio vergleichen?
„Bayern München kann man nicht mit Lazio vergleichen. Es sind ganz andere Spielertypen und ganz andere Denkweisen der Trainer, die sich gegenüberstehen. Ich würde nie den Fehler machen, die Mannschaft kleinzureden, weil ich davon überzeugt bin, dass es - so wie sie Fußball spielt - eine sehr gefährliche Mannschaft ist.“

Der FC Bayern reist als Titelverteidiger nach Rom und ist das von allen anderen Mannschaften gejagte Team. Worauf muss sich die Mannschaft einstellen?
„Ich habe viele Spiele von Lazio in dieser Saison gesehen. Sie haben ihre Stärke in erster Linie darin, kompakt zu stehen – und im Umschaltspiel bei Ballgewinn. Punktuell spielen sie auch Pressing und laufen den Gegner ansatzweise an. Ich glaube schon, dass sie sich gegen uns ein bisschen zurückziehen werden, um dann in den Umschaltmomenten ihr Glück zu suchen. Auf den beiden Außenbahnen haben sie laufstarke, schnelle Spieler. Aber ich bin davon überzeugt, dass man - wenn wir einen guten Tag haben - den Unterschied auf dem Platz sehen muss.“

Was Miroslav Klose noch zum Achtelfinalgegner Lazio Rom sagt, wie er Lazios Torjäger Ciro Immobile einschätzt und was für ein Spiel er erwartet, seht ihr oben im kompletten Video-Interview.

Hier lest ihr, wie sich die Bayern auf Lazio vorbereitet haben:

Weitere Inhalte