Das sind die möglichen Gegner im Champions-League-Viertelfinale

Text vorlesen
icon
Schrift vergrößern
icon

Nach dem 4:1-Erfolg in Rom vor drei Wochen ließen die Bayern im Achtelfinal-Rückspiel der Champions League gegen Lazio Rom nichts mehr anbrennen und zogen durch den 2:1 (1:0)-Erfolg in der Allianz Arena souverän in die Runde der letzten acht Teams ein. Auf wen der Titelverteidiger bei seiner 19. Teilnahme am Viertelfinale -- alleiniger Rekord in der Geschichte des Wettbewerbs -- treffen wird, entscheidet sich am kommenden Freitag ab 12 Uhr im schweizerischen Nyon: Bei der Auslosung der nächsten Champions-League-Runden gibt es keine Setzlisten und Länderbeschränkungen mehr -- von der Neuauflage des Vorjahresendspiels bis hin zum Bundesliga-Klassiker ist für den deutschen Rekordmeister alles möglich. fcbayern.com stellt die möglichen Gegner der Münchner vor.

FC Porto

Kein Halten mehr: Sergio Oliveira (M.) erzielte in der Verlängerung in Turin den entscheidenden Treffer für Portos Weiterkommen.

Der FC Porto setzte sich im Achtelfinale etwas überraschend gegen Juventus Turin durch: Nach dem 2:1-Heimsieg in Porto kam das Team von Sérgio Conceição im dramatischen Rückspiel trotz Unterzahl durch eine 2:3-Niederlage nach Verlängerung weiter. In der heimischen Liga belegt der amtierende Meister Portugals Platz 2 -- jedoch mit deutlichem Abstand auf den Spitzenreiter Sporting Lissabon. Ein Aufeinandertreffen zwischen den Bayern und Porto gab es in der Champions League, respektive dem Europapokal der Landesmeister, bereits sieben Mal. Die Bilanz spricht bei drei Siegen, zwei Remis und zwei Niederlage knapp für den FCB.

Borussia Dortmund

Man kennt sich: Bayern und Dortmund standen sich letztmals Anfang März beim 4:2-Sieg des FCB in der Allianz Arena gegenüber.

Geht der deutsche Klassiker in dieser Saison noch einmal in die Verlängerung? Drei Mal trafen die Bayern und Dortmund in dieser Spielzeit bereits in Pflichtspielen aufeinander -- drei Mal hieß der Sieger FCB! International leistete sich der aktuelle Tabellenfünfte der Bundesliga aber keinen Durchhänger und zog nach einem 3:2-Auswärtssieg sowie einem 2:2 zuhause gegen den FC Sevilla erstmals seit 2016/17 wieder unter die acht besten Teams Europas ein. Bislang gab es das Duell der einzigen beiden deutschen Champions-League-Sieger drei Mal in diesem Wettbewerb: 1997/98 setzte sich der BVB knapp im Viertelfinale (0:0; 1:0 n.V.) durch, 2013 triumphierten die Münchner mit 2:1 im Endspiel in Wembley.

FC Liverpool

Kommt es zum Wiedersehen? Liverpools Thiago trug von 2013 bis zum letzten Herbst das Trikot des FC Bayern.

National haben die Reds aktuell Probleme, doch in der *Königsklasse*sind sie voll im Plan! Durch zwei souveräne 2:0-Siege gegen RB Leipzig zum Auftakt der K.o.-Phase -- beide Partien wurden wegen der Corona-Pandemie in Budapest ausgetragen -- steht der FC Liverpool erstmals seit dem Titelgewinn 2019 wieder im Viertelfinale. Angesichts von Platz 6 in der Premier League und dem Aus in den englischen Pokalwettbewerben ist die Champions League die wohl letzte verbliebene Titelchance für das Team von Jürgen Klopp. Vor zwei Jahren schaltete der LFC auf der Jagd nach dem Henkelpott im Achtelfinale die Bayern aus -- und auch sonst sind die Erinnerungen der Münchner an die insgesamt zehn Europapokalduelle mit Liverpool eher durchwachsen (ein Sieg, fünf Remis, vier Niederlagen).

Paris Saint-Germain

Unaufhaltsam: Kylian Mbappé war mit vier Treffern entscheidend für Paris' Weiterkommen gegen Barcelona verantwortlich.

Kommt es zur Neuauflage des Endspiels von Lissabon? Paris Saint-Germain scheiterte bekanntermaßen im vergangenen August im Champions-League-Finale am FC Bayern (0:1) und nimmt nun den nächsten Anlauf auf den Henkelpott. Mit dem 4:1-Auswärtserfolg sowie einem 1:1 im Rückspiel gegen den FC Barcelona ließ PSG schon einmal aufhorchen -- auch wenn der französische Double-Gewinner als Tabellenzweiter der Ligue 1 zumindest national aktuell nicht mehr die Dominanz vergangener Jahre ausstrahlt. Inklusive des Finals vor knapp sieben Monaten standen sich der FCB und Paris bereits neun Mal gegenüber, mit leichten Vorteilen für Frankreichs Hauptstadt-Klub (fünf PSG-Siege, vier FCB-Siege).

Manchester City

In Aktion: Manchesters deutscher Nationalspieler Ilkay Gündogan erzielte den Treffer zum 2:0-Endstand gegen Mönchengladbach.

Das Fußballwunder aus Sicht von Borussia Mönchengladbach blieb aus. Nach der 0:2-Niederlage im Hinspiel mussten sich die Fohlen auch im Rückspiel gegen Manchester City mit 0:2 geschlagen geben und schieden damit im Achtelfinale aus. Die Mannschaft des früheren Bayern-Trainers Pep Guardiola hingegen zog zum vierten Mal in Folge ins Viertelfinale der Champions League ein. Die Citizens blieben dabei im achten CL-Spiel nacheinander ungeschlagen (sieben Siege) und im siebten Spiel in Folge ohne Gegentor. Insgesamt gewann Manchester 24 seiner letzten 25 Pflichtspiele und strebt in der heimischen Premier League mit aktuell 14 Punkten Vorsprung auf Lokalrivale Manchester United der Meisterschaft entgegen. Gegen den FC Bayern gab es bislang sechs Duelle - alle in der Champions-League-Gruppenphase. Mit jeweils drei Siegen und 9:10 Toren aus Sicht der Engländer ist die Bilanz ausgeglichen.

Real Madrid

Ex-Bayer Toni Kroos und Real-Kapitän Sergio Ramos bejubeln den 3:1-Sieg der Königlichen gegen Atalanta Bergamo.

Zum insgesamt 17. Mal hat Real Madrid den Einzug in das Viertelfinale der Königsklasse geschafft. Nach dem 1:0-Sieg im Hinspiel bei Atalanta Bergamo gewann der spanische Rekordmeister auch das Rückspiel mit 3:1 und zog nach zweijähriger Abstinenz wieder in die Runde der letzten Acht ein. Mit seinem 70. CL-Tor brachte Karim Benzema die Königlichen in Führung, Sergio Ramos und Marco Asensio erzielten die weiteren Tore für Madrid, Luis Muriel gelang lediglich der zwischenzeitliche 1:2-Anschlusstreffer. Rekordchampion Real feierte den fünften Sieg in den letzten sechs CL-Spielen (eine Niederlage) und blickt nun gespannt auf die Auslosung am Freitag. Bereits 26 Mal kreuzten die Madrilenen mit dem FC Bayern die Klingen, allesamt im Europapokal der Landesmeister bzw. in der Champions League. Zwölf Münchner Siegen stehen drei Remis und elf Real-Erfolge gegenüber.

FC Chelsea

Hakim Ziyech besorgte im Rückspiel gegen Atlético Madrid das 1:0 für den FC Chelsea.

Als dritte englische Mannschaft löste der FC Chelsea am Mittwochabend das Ticket für das Viertelfinale. Nach einem 1:0-Erfolg im Hinspiel bei Atlético Madrid gewannen die Londoner im Rückspiel an der Stamford Bridge mit 2:0. Dadurch gelang dem Trainer Thomas Tuchel ein Eintrag in die Geschichtsbücher: Der Deutsche ist der erste Chelsea-Coach, der in den ersten 13 Pflichtspielen einer Amtszeit ungeschlagen geblieben ist (neun Siege, vier Remis). In der Premier League kämpfen die Blues um den erneuten Einzug in die Königsklasse und rangieren derzeit auf dem vierten Tabellenplatz. Ein Duell zwischen dem FC Bayern und Chelsea gab es bislang fünf Mal (drei FCB-Siege, zwei Chelsea-Siege). Zuletzt trafen die Teams in der Vorsaison im CL-Achtelfinale aufeinander, die Bayern setzten sich sehr souverän durch (3:0 im Hinspiel, 4:1 im Rückspiel).

Letzte Auslosung in dieser Spielzeit

Bei der Ziehung am Freitag werden neben den Viertelfinalspielen auch bereits die möglichen Halbfinal-Paarungen sowie das Heimrecht für das Endspiel am 29. Mai im Atatürk-Stadion in Istanbul ausgelost. Die Hinspiele des Viertelfinals werden am 6./7. April ausgetragen, die Rückspiele finden eine Woche später am 13./14. April statt. Das Halbfinale beginnt dann mit den Hinspielen am 27./28. April, ehe die Rückspiele am 4./5. Mai über die Bühne gehen werden.

In unserem Spielbericht gibt es die wichtigsten Szenen aus dem Achtelfinal-Rückspiel gegen Lazio:


Themen dieses Artikels

Diesen Artikel teilen