präsentiert von
Suchen Fill-1
Menü
Trauer beim FC Bayern

Abschied von Hans Rauchensteiner

Increase font size Schriftgröße

Der FC Bayern trauert mit dem deutschen Sportjournalismus um Hans Rauchensteiner. Der renommierte Fotograf hat den deutschen Rekordmeister sowie den Sport allgemein seit 1972 begleitet. Er starb nach dem Spiel des FC Bayern gegen Borussia Dortmund in der Allianz Arena plötzlich und unerwartet während seiner Arbeit. Hans Rauchensteiner wurde 72 Jahre alt.

Fotograf Hans Rauchensteiner im März 2000 im Gespräch mit dem damaligen FCB-Präsidenten Franz Beckenbauer vor dem Champions-League-Spiel des FC Bayern gegen Real Madrid (4:1) im Münchner Olympiastadion.

Präsident Herbert Hainer: „Der FC Bayern verliert in Hans Rauchensteiner einen treuen Begleiter, sowohl im Fußball wie im Basketball und allen unseren Breitensportabteilungen. Der Verein hat ihn immer sehr geschätzt – aus beruflicher wie aus menschlicher Sicht. Wir sind in Trauer vereint mit seiner Frau Hanne und seinen Angehörigen. Wir werden Hans Rauchensteiner immer in unserer Erinnerung behalten.“ 

Ein Mitglied der FCB-Familie: Hans Rauchensteiner und Torwart-Legende Sepp Maier 2015 bei der Buchvorstellung „Mythos FC Bayern“ im FC Bayern Museum.

Vorstandsvorsitzender Karl-Heinz Rummenigge: „Hans Rauchensteiner war uns seit 50 Jahren ein stets seriöser, fairer und verlässlicher Begleiter. Der Fußball, der Sport, war seine große Leidenschaft und ein wichtiger Teil seines Lebens, das merkte man seinen Aufnahmen und seiner Arbeit an. Seine Bilder erzählten die Geschichten hinter den Menschen. Hans Rauchensteiner war eine große Persönlichkeit des deutschen Sportjournalismus.“ 

Hans Rauchensteiner erfreute die Sportfans mit vielen einzigartigen Fotos wie zum Beispiel 1982 vom Geisterspiel des FC Bayern gegen Tottenham im Olympiastadion oder 1981, als das Bild von FCB-Torhüter Walter Junghans im Tor vor den Liverpool-Fans an der Anfield Road als Sportfoto des Jahres ausgezeichnet wurde. Der gebürtige Landshuter wurde wegen seiner stets höflichen und freundlichen Art sehr geschätzt, deshalb gewährten ihm die Sportler oft tiefere Einblicke, da sie sich eines vertrauensvollen, professionellen Umgangs sicher sein konnten. Für seine Kollegen setzte er sich ebenfalls immer ein, denn ihn zeichneten stets Verständnis und Geduld aus. Seit 1982 war er auch als Fotograf im Auftrag des FC Bayern tätig, für das Vereins-Magazin, Autogrammkarten und Mannschaftsposter.

Ein gern gesehener Gast: Hans Rauchensteiner scherzt 2012 vor dem Pokalspiel der Bayern in Regensburg mit Hasan Salihamidžić.
Weitere Inhalte