Choupo-Moting und die Vorfreude auf eine „geile Geschichte“

Text vorlesen
icon
Schrift vergrößern
icon

Unmittelbar nach der Auslosung sprach Eric Maxim Choupo-Moting von einer „geilen Geschichte". Im Viertelfinale der Champions League trifft der Offensivspieler mit dem FC Bayern auf seinen Ex-Verein Paris Saint-Germain. Beim Hinspiel am Mittwoch in der Allianz Arena wird es 227 Tage her sein, dass Choupo-Moting letztmals im PSG-Trikot auflief, im wichtigsten Spiel des europäischen Vereinsfußballs, gegen den FC Bayern. „Die Vorfreude ist riesig. Es ist die Neuauflage des letztjährigen Finals. Dass man sich so schnell wieder trifft, hätte vielleicht keiner erwartet", sagt der 32-Jährige.

Bei Paris Saint-Germain spielte Choupo-Moting unter anderem mit Kylian Mbappé und Thilo Kehrer.

Zwei Jahre spielte Choupo-Moting für den französischen Serienmeister. In 51 Einsätzen für PSG erzielte der gebürtige Hamburger neun Tore, unter anderem den entscheidenden, späten 2:1-Siegtreffer im Champions-League-Viertelfinale der Vorsaison gegen Atalanta Bergamo. Zu seinen ehemaligen Mitspielern hat er weiterhin „regen Kontakt. Mit den deutschen Jungs, Thilo Kehrer und Julian Draxler, habe ich in letzter Zeit viel geschrieben. Auch mit Presnel Kimpembe habe ich ein enges Verhältnis", so der Angreifer.

Darüber hinaus blickt Choupo-Moting gerne auf das Zusammenspiel mit den Offensivkünstlern Neymar und Kylian Mbappé zurück: „Es sind in erster Linie super Jungs, mit denen man viel Spaß hat auf dem Feld und abseits des Platzes. Ihre Qualitäten sind außergewöhnlich. Die Jungs gehören zu den besten Spielern, mit denen ich zusammengespielt habe. Individuell haben sie enorm viel drauf."

Beim Wiedersehen am Mittwoch komme es jedoch nicht nur darauf an, die beiden Pariser Superstars auszuschalten: „Gegen die beiden muss man mehr als aufmerksam sein. Aber nicht nur die beiden - du hast so viele Top-Leute in der Mannschaft, auf die wir aufpassen müssen. Das Wichtigste ist, dass wir es zusammen als Mannschaft auf den Platz bringen und das ist die Stärke von Bayern." Große Tipps müsse er seinen Mitspielern derweil nicht geben: „Die Jungs haben schon gegeneinander gespielt. Auf diesem Niveau, weiß man, mit wem man es zu tun hat und dass man zu 100 Prozent fokussiert sein und seine Bestform erreichen muss."

Im Bundesliga-Topspiel bei RB Leipzig am Samstag zeigte Choupo-Moting eine engagierte Leistung.

Im Bundesliga-Spitzenspiel bei RB Leipzig am vergangenen Samstag ersetzte Choupo-Moting den verletzten FCB-Toptorjäger Robert Lewandowski. „Er hat gegen die beste Abwehr der Liga gespielt und seine Sache gut gemacht", sagte Bayern-Trainer Hansi Flick. Auch für die Partie gegen seinen Ex-Klub ist der Angreifer ein Startelf-Kandidat.

„Die ganze Fußballwelt freut sich auf dieses Spiel"

„Wenn ich es mir aussuchen hätte können, hätte ich das Duell lieber erst im Finale gehabt", sagt Choupo-Moting mit Blick auf das Wiedersehen mit den alten Kollegen. „Der Respekt ist auf beiden Seiten da. Die Jungs wissen, dass sie ein Brett vor der Brust haben, aber auch wir wissen, dass es sehr schwer wird. Die ganze Fußballwelt freut sich auf dieses Spiel."

Hier könnt ihr das letztjährige Endspiel um den Henkelpott zwischen den Bayern und PSG nochmal in voller Länge anschauen: