präsentiert von
Suchen Fill-1
Menü
Die Stimmen zum Derby

Welzmüller: „Bei dem Verein, mit dem Wappen, gibst du nicht auf"

Increase font size Schriftgröße

„Der Glaube bleibt bestehen bis zum Schluss“, so Trainer Danny Schwarz nach dem 2:2-Unentschieden im Münchner Stadtduell gegen den TSV 1860 München am vorletzten Spieltag der 3. Liga. Auch die Spieler um Maximilian Welzmüller sind für das abschließende Saisonspiel beim Halleschen FC am kommenden Wochenende positiv gestimmt: „Wir glauben zu 100 Prozent daran. Bei dem Verein, mit dem Wappen, gibst du nicht auf.“

Die Stimmen zum Derby

Danny Schwarz: „Der Glaube bleibt bestehen bis zum Schluss. Wir hauen alles rein, so wie heute. Im Fußball ist alles möglich. Auch wenn es unwahrscheinlich ist, gibt es eine Wahrscheinlichkeit. Wenn wir unseren Job machen, dann kann es klappen. Wir hatten Chancen und waren die bessere Mannschaft. Es ist unglücklich, das Derby mit zwei Elfmetern Unentschieden zu spielen. Ich kann der Mannschaft keinen Vorwurf machen, sie haben alles reingehauen. Jetzt müssen wir nochmal alle Kräfte mobilisieren.“

Nico Feldhahn: „Wir haben heute sehr defensiv gespielt. Es war wirklich eine sehr disziplinierte und gute Mannschaftsleistung. Der Gegner ist selten gefährlich geworden. Wir hatten unsere Chancen auch nach vorne und haben zwei Tore gemacht. Dass wir durch zwei Elfmeterentscheidungen Remis spielen, ist brutal. Es liegt nicht mehr in unserer Hand, aber das wussten wir vorher. Egal wie es gelaufen wäre. Wir haben noch die theoretische Chance aber dazu müssen wir zuhause gegen Halle gewinnen. Wir werden alles in die Waagschale werfen.“

Maxi Welzmüller: „Wir glauben zu 100 Prozent daran. Bei dem Verein, mit dem Wappen, gibst du nicht auf. Der Punkt kann Gold wert sein. Wenn wir das 3:1 machen, gewinnen wir das Spiel. Wir haben ein sehr gutes Spiel gezeigt, wenn man sieht aus welcher Verfassung wir kommen und aus welcher Verfassung der Gegner kommt. Wir waren aggressiv und haben uns Chancen erspielt. Wenn wir nächste Woche so eine Leistung zeigen und gewinnen – im Fußball sind schon verrücktere Sachen passiert.“

Das sagt der Gegner TSV 1860 München

Michael Köllner: „Es war klar, dass es kein Freundschaftsspiel wird. Es ging für beide um viel. Meine Mannschaft kam zwei Mal zurück und hinten raus hatten wir Top-Chancen und hätten gewinnen können.“

Die ganze Partie im Spielbericht zum Nachlesen. 👇

Weitere Inhalte