präsentiert von
Suchen Fill-1
Menü
Stimmen zum Audi Football Summit gegen Ajax

Nagelsmann: „Das war ein schönes Erlebnis“

Increase font size Schriftgröße

Vier Tore, das erste Heimspiel von Julian Nagelsmann und endlich wieder 8.500 Zuschauer auf den Rängen der Allianz Arena! Der Audi Football Summit zwischen dem FC Bayern und Ajax Amsterdam am Samstagnachmittag hatte einiges zu bieten. Am Ende trennten sich die Teams leistungsgerecht mit 2:2. „Insgesamt war das in Anbetracht des Kaders, der uns zur Verfügung steht, absolut in Ordnung“, zog Nagelsmann sein Fazit. fcbayern.com hat die Stimmen zum Spiel zusammengetragen.

Die Stimmen zum Spiel

Julian Nagelsmann: „Wir standen in der ersten Halbzeit ein bisschen zu tief, da waren wir nicht so druckvoll vorne in der ersten Reihe. Trotzdem hatten wir kurz vor der Pause die Chance zur Führung. Die müssen wir machen. In der Pause haben wir dann etwas umgestellt und waren die Viertelstunde nach der Halbzeit sehr gut im Spiel. Wir haben sehr viel Druck gemacht und hatten viele gute Ballgewinne. Dann haben wir zehnmal gewechselt. Auch die Jungen haben das sehr gut gemacht. Sie waren mutig und haben gut mit dem Ball gespielt. Insgesamt war das in Anbetracht des Kaders, der uns zur Verfügung steht, absolut in Ordnung. Wir sind sehr froh, dass heute Zuschauer da waren und uns unterstützt haben. Das war ein schönes Erlebnis.“

Sven Ulreich: „Wir haben im Vergleich zum Spiel gegen Köln viel besser gepresst und sind besser in die Zweikämpfe gekommen. Es ist nicht einfach, weil wir eine zusammengemischte Mannschaft sind, aber die Jungs haben es gut gemacht, auch die, die reingekommen sind. Natürlich muss der Ball beim 0:1 besser kommen, es ist bitter, dass da gleich ein Tor draus entsteht. Das Unentschieden war dann am Ende verdient. Julian macht ein gutes Training, er hat eine gute Ansprache und eine klare Spielvorstellung. Das ist natürlich erstmal wichtig reinzubekommen, da sind wir auf dem Weg.“

Eric Maxim Choupo-Moting: „Es hat wieder Spaß gemacht, hier zuhause vor Zuschauern zu spielen. Da war viel Positives dabei. Natürlich auch Negatives, aber wir sind noch in der Vorbereitung. Wir haben gegen eine sehr gute Mannschaft gespielt, die auch schon ein paar Testspiele in den Beinen hat. In der ersten Hälfte haben wir nicht so gut den Zugriff gefunden. In der zweiten Halbzeit war es dann besser. Die Jungs machen es sehr gut. Mit der Zeit kommen dann auch die Automatismen. Julian hat sich wie das ganze Team sehr gut eingefunden. Wir haben viele neue Sachen trainiert, sehr spezifisch für Abwehr, Mittelfeld und Sturm, da ist alles dabei.“

Die wichtigsten Szenen der Partie in unserem Spielbericht:

Weitere Inhalte