Choupo-Moting liefert Tore, Vorlagen und jede Menge Spaß

Text vorlesen
icon
Schrift vergrößern
icon

Es war ein wahres Offensiv-Feuerwerk, das die Bayern in der ersten Pokalrunde abfackelten. Mit 12:0 wurde der Bremer SV besiegt und das obwohl Topscorer Robert Lewandowski gar nicht mit dabei war. Doch der Weltfußballer wurde einmal mehr glänzend von Eric Maxim Choupo-Moting vertreten.

In der 8. Minute eröffnete Choupo-Moting mit einem satten Schuss unter die Latte den Torreigen in Bremen.

Der 32-Jährige führte den Bayern-Angriff an und überzeugte auf voller Linie. Mit vier Treffern war er der erfolgreichste Torschütze des Abends. Der kamerunische Nationalspieler bewies einmal mehr, dass er genau weiß, wo ein Stürmer stehen muss und dass er immer da ist, wenn er gebraucht wird. „Egal ob man viel Spielzeit hat oder nicht, wenn man die Chance bekommt, muss man Gas geben. Jedes Spiel ist wichtig", meinte Choupo-Moting selbst hinterher ganz ruhig, obwohl er eine persönliche Bestleistung schaffte.

Erster Viererpack der Karriere

„Ich glaube es ist mein erster Viererpack in meiner Profizeit. Das ist definitiv eine schöne Sache", freute er sich dann doch. Seine Leistung in Bremen nur auf die geschossenen Tore zu reduzieren wäre jedoch falsch. Drei weitere Treffer bereitete Choupo-Moting nämlich vor. Dazu zeigte sich insgesamt äußerst engagiert.

Choupo-Moting überzeugte in Bremen mit vollem Einsatz.

„Choupo hat das super gemacht, super verteidigt", lobte Julian Nagelsmann und geriet ins Schwärmen: „Dass ein Spieler mit Ball immer etwas machen will, das ist für mich klar, aber dass er so gut verteidigt, das rechne ich ihm hoch an. Ich finde es immer sehr lobenswert, wenn einer mit dem Status, den er schon hat -- er ist ein erfahrener Bundesliga-Spieler, er hat bei Paris gespielt und jetzt bei Bayern -- so Gas gibt."

Auf und neben dem Platz wichtig

Auch Joshua Kimmich zeigte sich beeindruckt vom Auftritt der Nummer 13. „Der Choupo hat heute ein super Spiel gemacht. Sportlich ist er einer, den wir immer reinwerfen können. Da müssen wir uns keine Sorgen machen", sagte der Mittelfeld-Regisseur und ging weiter ins Detail: „Er ist natürlich fußballerisch ein top Spieler und hat auch immer das Auge für den Mitspieler. Aber auch in der Kabine ist er super-wichtig. Er spricht viele Sprachen und gibt immer Gas."

Wohl dem, der einen solchen Mann in der Hinterhand hat. Doch Choupo-Moting wollte seine starke Leistung nicht zu hoch hängen. „Das Wichtigste beim Fußball ist, dass man Spaß bei der Arbeit hat", grinste der Man of The Match und verschwand in die Kabine.

Im Interview fassten Choupo-Moting und Jamal Musiala die Partie gegen den Bremer SV zusammen: