Der FC Barcelona im Gegnercheck: Das müsst Ihr wissen

Text vorlesen
icon
Schrift vergrößern
icon

Flutlicht an für eines der größten Duelle im europäischen Klubfußball: Am Dienstag, 14. September, um 21 Uhr ist es endlich wieder so weit. Dann startet der FC Bayern unter Trainer Julian Nagelsmann im altehrwürdigenCamp Nou gegen den FC Barcelona in die Champions League-Saison 2021/22. Für Barca ist es das Jahr eins nach der Ära Lionel Messi. Der bisherige Saisonverlauf, die Bilanz der beiden Teams und die Kaderdetails - fcbayern.com hat alles, was Ihr über den Gegner am ersten Spieltag der Gruppenphase wissen müsst, für Euch zusammengefasst.

Beste Erinnerungen

Der 8:2-Erfolg von Lissabon ist Bayerns bislang höchster Sieg gegen den FC Barcelona.

Beim Gedanken an den FC Barcelona und die bisherigen Duelle schießt jedem Bayern-Fan sofort der Abend des 14. Augusts 2020 in den Kopf. Auf dem Weg zum CL-Titel 2020 zog der deutsche Rekordmeister dank eines famosen 8:2-Sieges gegen die Katalanen ins Halbfinale der Königsklasse ein -- eine Nacht die so schnell niemand vergessen wird. Aber nicht nur das bislang letzte Aufeinandertreffen, sondern auch die Gesamtbilanz der beiden Kontrahenten spricht für die Bayern. Insgesamt trafen die Teams in elf Pflichtspielen aufeinander. Davon konnte der FC Bayern sieben gewinnen, zwei Mal gab es keinen Sieger, zwei Mal setzte sich Barcelona durch. In ihrem ersten Aufeinandertreffen mit den Spaniern sicherten sich die Münchner die Finalteilnahme am UEFA-Cup 1996. Besonders in Erinnerung blieben auch Hin- (4:0) und Rückspiel (3:0) im CL-Halbfinale 2013.

Bisherige Saison: Ungeschlagen in LaLiga

Memphis Depay stand bislang in allen drei Spielen in der Startaufstellung.

In der vergangenen Saison, im ersten Jahr unter Trainer Ronald Koeman, mussten sich die Katalanen hinter den beiden Madrider Klubs Atlético und Real mit Platz drei in LaLiga zufriedengeben. Auch in der Champions League war bereits im Achtelfinale gegen Paris Saint-Germain Schluss. Besser lief es hingegen im Pokal, wo Barcelona sich am Ende den Titel sicherte. In der laufenden Saison ist Barca bislang ungeschlagen und holte sieben Zähler aus den ersten drei Spielen. Zwei Siegen gegen Real Sociedad und den FC Getafe steht ein Remis bei Athletic Bilbao gegenüber. Besonders überzeugen konnte dabei Memphis Depay, der im Sommer von Olympique Lyon kam und zwei Tore und einen Assist besteuerte.

Gemeinsame Vergangenheit

Pep Guardiola trainierte Thiago sowohl beim FC Barcelona als auch beim FC Bayern.

Pep Guardiola, Thiago, Philippe Coutinho, Udo Lattek, Mark van Bommel, Mark Hughes, Arturo Vidal, Louis van Gaal und Patrick Andersson: Die Liste der Spieler und Trainer mit Vergangenheit beim FC Bayern und dem FC Barcelona ist lang. Mit Thiago und Coutinho standen sogar zwei beim bislang letzten Aufeinandertreffen für den FC Bayern auf dem Platz. Zweiterer schoss die Tore sieben und acht für die Bayern und könnte nach seiner Rückkehr am Dienstag im Aufgebot von Barca stehen. Ebenfalls aus Katalonien in die bayerische Landeshauptstadt wechselte Aggressive-Leader van Bommel (2006). Der erste direkte Transfer zwischen den Vereinen fand 1987 statt, als der FC Bayern Stürmer Hughes auslieh. Den umgekehrten Weg traten nur Vidal (2018) und Andersson (2001) an. Auch auf der Trainerbank gab es schon große Namen mit gemeinsamer Vergangenheit. Lattek, van Gaal und Guardiola waren sowohl beim FC Barcelona als auch in München als Chefcoach tätig.

Jahr eins nach Messi

Lionel Messi verlies im Sommer nach 21 Jahren Barcelona Richtung Paris.

„Gute Spieler sind gegangen, aber wir haben Spieler, die sie ersetzen können. Barcelona wird immer um jede Trophäe mitspielen. Wir sind nicht die Favoriten auf die Champions League, aber die anderen Teams werden uns respektieren", so Barca-Neuzugang Sergio Agüero im Interview mit dem Radiosender „RAC1" über den Umbruch im Sommer. Neben dem Abgang von Lionel Messi zu Paris Saint-Germain hat die Katalanen mit Antoine Griezmann (Atlético Madrid) kurz vor Transferschluss sogar noch ein weiterer Hochkaräter verlassen. Auch wenn Barcelona im Duell mit dem FC Bayern wohl auch auf Agüero (Wadenprobleme) verzichten muss, hat es der Kader weiterhin in sich. Neben erfahrenen Akteuren wie Marc-André ter Stegen, Gerard Piqué, Jordi Alba, Sergio Busquets und Coutinho, die alle schon die Champions League gewinnen konnten, stehen zahlreiche junge talentierte Spieler wie Sergiño Dest, Frenkie de Jong, Pedri und Ansu Fati im Aufgebot. Verzichten müssen die Katalanen jedoch auf den Ex-Dortmunder Ousmane Dembélé, der aufgrund einer Oberschenkelverletzung ausfällt.

Das sind die weiteren Gegner des FC Bayern in der Gruppenphase:


Diesen Artikel teilen