Thomas Müller: „Haben gemischte Gefühle“

Text vorlesen
icon
Schrift vergrößern
icon

„Wir haben in der zweiten Halbzeit nicht nur eine Reaktion gezeigt, sondern waren drückend überlegen", analysierte Thomas Müller nach dem 1:1-Unentschieden des FC Bayern im Achtelfinalhinspiel in der Champions League beim FC Salzburg. Quasi mit dem Schlusspfiff traf Kingsley Coman (90.) zum Ausgleich und belohnte das Team für einen starken zweiten Durchgang.

Trotzdem konnten die Münchner nach dem Hinspiel nicht vollends zufrieden sein. „Insgesamt ist es schwierig einzuordnen. Vor dem Spiel hatten wir uns deutlich mehr vorgenommen", stellte Joshua Kimmich klar. fcbayern.com hat die Stimmen zum Spiel gesammelt.

Die Stimmen zum Spiel

220216_NagelsmannZitat

Julian Nagelsmann: „In der zweiten Halbzeit haben wir es wie gegen Bochum besser gemacht. In der ersten Halbzeit haben wir in der gegnerischen Hälfte zu fehleranfällig gespielt. Wir haben sehr viele Bälle verloren. Die Restverteidigung war nicht gut, auch beim Gegentor. Der Ausgleich am Ende war verdient. Wir haben Salzburg brutal eingeschnürt und in der zweiten Halbzeit sehr gut gespielt und mit mehr Risiko verteidigt. Am Ende können wir mit dem Ergebnis leben."

220216_M%C3%BCllerZitat

Thomas Müller: „Wir haben gemischte Gefühle. Salzburg ist eine gute Mannschaft. Die Stimmung war super. Da muss man auch mal ein Kompliment ans Publikum machen. So stellt man sich Fußball vor. Es hat Spaß gemacht auf dem Platz, auch wenn es für uns ein Spiel war, in dem wir mehr leiden mussten, als wir uns das gewünscht hätten. Das lag einerseits an der Salzburger Mannschaft, die das gut gemacht hat. Andererseits hatten wir auch eine Vielzahl an guten Möglichkeiten, die wir nicht genutzt haben. Wir haben in der zweiten Halbzeit nicht nur eine Reaktion gezeigt, sondern waren drückend überlegen."

220216_KimmichZitat

Joshua Kimmich: „Insgesamt ist es schwierig einzuordnen. Vor dem Spiel hatten wir uns deutlich mehr vorgenommen. In der ersten Halbzeit war das zu wenig. Da waren wir öfter unaufmerksam, so kam Salzburg immer wieder zu gefährlichen Kontern. In der zweiten Hälfte haben wir es dann besser kontrolliert und drückender gespielt. Wir hatten nicht die ganz großen Torchancen, trotzdem hat man in der Mannschaft gemerkt, dass wir das Spiel unbedingt gewinnen wollten."

Das sagt der Gegner

Matthias Jaissle (Trainer, FC Salzburg): „Wenn ich das ganze Spiel nehme, wie die Jungs geackert haben, dann bin ich absolut zufrieden. Vor allem aber auch stolz, dass wir Bayern München über 90 Minuten Paroli bieten konnten. Ein Stück weit ärgert es mich, dass der Ausgleich so spät fiel, aber alles in allem gibt es ein großes Lob an das Team."

Andreas Ulmer (Verteidiger, FC Salzburg): „Wenn man so spät den Ausgleich bekommt, dann fühlt sich das nicht gut an. Aber wenn man es mit etwas Abstand sieht, dann erkennt man, was für eine Leistung wir über 90 Minuten erbracht haben. Da kann man schon sehr stolz sein. Für die ganze Mannschaft war in der Rückwärtsbewegung viel zu tun. Die Räume, die wir im Umschaltspiel hatten, haben wir gut bespielt. Es war ein guter Auftritt von uns, aber im Rückspiel sollten wir etwas mutiger sein."

Karim Adeyemi (Stürmer, FC Salzburg): „Am Schluss fühlt es sich wie eine Niederlage an. Aber ein 1:1 kann sich sehen lassen. Insgesamt sind wir zufrieden und bereit für das nächste Spiel. Wir sind bereit, gierig, jung und spritzig."

Jetzt gratis Schal zu jeder Bestellung ab 20 Euro im Online-Store sichern! HIER ENTLANG!

Hier gibt's die kostenfreien Highlights: