220222_StimmenBangkok

Die Stimmen zum neuen Auslandsbüro des FC Bayern

Text vorlesen
icon
Schrift vergrößern
icon

Am heutigen Dienstag eröffnet der FC Bayern in Bangkok nach seinen Dependancen in New York und Shanghai ein drittes Auslandsbüro. Oliver Kahn, Vorstandvorsitzender der FC Bayern München AG, Andreas Jung, Vorstand Marketing, und Maximilian Haschke, Head of Southeast Asia beim FC Bayern, sprechen über eine fußballbegeisterte und wirtschaftsstarke Region und neue Möglichkeiten für den deutschen Rekordmeister.

Oliver Kahn (Vorstandvorsitzender) über...

...die Gründe, ein Auslandsbüro in Bangkok zu eröffnen: „Unser neues Südostasien-Büro bietet uns die Möglichkeit, von Bangkok aus die gesamte südostasiatische Region zu erreichen und dabei auch die Märkte Indien und Ozeanien abzudecken. Mit unseren internationalen Büros in New York und Shanghai haben wir bereits großartige Erfahrungen gemacht, und Bangkok ist der perfekte Standort, um den nächsten Schritt zu gehen: Es ist ein wichtiges internationales Drehkreuz in der Region, um dort möglichst viele Menschen zu erreichen. Wir sind in München und Bayern zuhause, wollen als globaler Club aber auch unsere Anhänger auf der ganzen Welt begeistern. Daher ist es wichtig, präsent zu sein und vor Ort den direkten Kontakt mit unseren Fans zu suchen."

220221_KahnZitat01

...die Fußball-Begeisterung in Südostasien: „Wir haben im Sommer 2000 mit dem FC Bayern gegen die thailändische Nationalmannschaft gespielt, und mir ist in bester Erinnerung geblieben, wie begeistert wir damals empfangen wurden. Es ist schon über zwei Jahrzehnte her, aber bereits zu dieser Zeit hatten wir dort eine sehr große Anhängerschaft, die über das Spiel hinaus eine große Euphorie entfacht hat. Auch in den darauffolgenden Jahren habe ich Südostasien unter anderem für die Deutsche Fußball Liga häufig besucht. Man spürt, wie sehr sich die Leute dort für unseren Sport interessieren. Die Begeisterung für den deutschen Fußball und natürlich insbesondere für den FC Bayern habe ich dort immer als sehr stark wahrgenommen. Mit unserem sportlichen Erfolg, unserer attraktiven Spielweise und auch mit unseren Werten kommt der Club sehr gut bei den Menschen in Südostasien an."

...sportliche Vorteile der neuen Dependance: „78 Prozent der Menschen in Thailand sind fußballinteressiert, das ist damit die absolute Sportart Nummer eins. Wir wollen unseren Teil dazu beitragen, dass diese Entwicklung weitergeht und auch die Förderung von Talenten in ganz Thailand und Südostasien vorangetrieben wird."

220222_Bangkok
Oliver Kahn mit Maximilian Haschke, Head of Southeast Asia beim FC Bayern.

Andreas Jung (Vorstand Marketing) über...

...das bisherige Engagement des FC Bayern in Südostasien und neue Möglichkeiten: „Der Jugendfußball ist für uns sehr wichtig im südostasiatischen Bereich: Wir haben dort neben dem Schulprogramm, ‚FC Bayern 12 Level Kurs' in Thailand den FC Bayern Youth Cup und das Allianz Junior Football Camp in verschiedenen südostasiatischen Ländern veranstaltet und darüber hinaus den FC Bayern World Squad mit Spielern aus Thailand und Indien ins Leben gerufen. Diese Aktivitäten waren sehr erfolgreich, weshalb wir diesen Bereich auch langfristig weiter besetzen wollen. Dazu haben wir in Viessmann , Wangkanai , Alva Lux Asia , 188bet, Capstone und Häfele speziell in Südostasien wichtige regionale Partner, mit denen wir regelmäßig Events vor Ort auf die Beine stellen und mit denen wir nun noch enger zusammenarbeiten können. Aber Bangkok ist auch für unsere globalen Partner ein äußerst interessanter Standort: Südostasien ist nicht nur eine Region, in der der Fußball sehr populär ist, sondern sie hat auch wirtschaftlich eine sehr große Bedeutung. Dort leben, wenn man Indien mit einbezieht, mehr als zwei Milliarden Menschen, ein Viertel der Weltbevölkerung. Bis 2030 wird sich Südostasien zur viertgrößten Volkswirtschaft nach China, den USA und der Europäischen Union entwickeln. Von daher waren wir von vornherein von unserer Entscheidung überzeugt, hier ein Büro zu eröffnen."

220221_JungZitat01

...die Zielsetzung am neuen Standort: „Wir sehen uns als ‚World's biggest Sports Family': Dazu gehört, dass wir die Beziehung zu unseren Fans in der Region verstärken und Werte vermitteln wollen, aber auch Markenpräsenz zu schaffen und die Bereiche Sponsoring und Merchandising weiter auszuweiten. Mit einem starken Auftritt vor Ort werden sich die Leute noch mehr für die Marke FC Bayern interessieren - und das gilt dann sicherlich auch für ortsansässige Unternehmen. Ein bedeutendes Anliegen bei unserem Engagement ist uns das Thema ‚Giving back to society': Wir sind überzeugt, dass wir sehr gut mit den Menschen zusammenarbeiten werden und mit Ihnen zusammen großartige Erlebnisse schaffen können."

...das Fan-Potenzial und geplante Projekte: „Es gibt in der Region etwa 160 Millionen Menschen, die am FC Bayern interessiert sind. Bereits jetzt sind dort mehr als 3.300 Mitglieder in 39 Fanclubs organisiert, und wenn sich viele Menschen zum FC Bayern bekennen, zeigt das, dass wir mit Sicherheit auf dem richtigen Weg sind. Mit verschiedenen Projekten und Aktionen werden wir jetzt versuchen, den FC Bayern noch mehr Menschen näher zu bringen und weitere Fans zu gewinnen. Trotz der großen räumlichen Entfernung wollen wir die Leute emotional an uns binden. Wir haben unsere Botschafter, die auch in diese Regionen kommen werden, dazu wird es bei Top-Spielen Live-Übertragungen geben."

220221_HaschkeZitat

Maximilian Haschke (Head of Southeast Asia) über...

... das fußballverrückte Bangkok und den FC Bayern Youth Cup in Thailand: „Thailand ist ein Land, zu dem der FC Bayern schon lange eine starke Beziehung hat. Allein in Bangkok gibt es acht Bayern-Fanclubs, dazu ist der FC Bayern Youth Cup hierzulande eine große Erfolgsgeschichte. Er wird innerhalb von neun Provinzen ausgespielt, ist mit 12.000 teilnehmenden Kindern und Jugendlichen das größte Jugendturnier des Landes. Für das Gewinnerteam geht es zum World Final in der Allianz Arena, wo bereits zwei Mal ein thailändisches Team triumphieren konnte. Außerdem hat der FC Bayern in Thailand mit die größten TV-Einschaltquoten weltweit - und es gehört 100-prozentige Vereinstreue dazu, unsere Spiele teilweise mitten in der Nacht zu verfolgen. Wir werden von Bangkok aus den Kontakt zu unseren Anhängern in der ganzen Region suchen und ausbauen und freuen uns schon auf viele Doppelpässe mit der stetig wachsenden Fangemeinde in Südostasien."

...die tägliche Arbeit im Bangkoker Büro: „Wir werden hier in Bangkok mit fünf Mitarbeitern starten. Dieses Team wird den Großteil der Geschäftsbereiche abdecken, die wir als Fußballclub haben. Man kann es sich als einen verlängerten Arm der Säbener Straße vorstellen. Wir werden bereits bestehende Partnerschaften für die Planung und Organisation von großartigen Projekten und Events nutzen, dazu gehören beispielsweise Watch-Partys oder Besuche der FC Bayern Legenden. Dazu wollen wir unser Netzwerk aus Sponsoren und Partnern erweitern. Sehr wichtig ist uns auch der intensive Austausch mit unseren Fans über unsere Club Media-Kanäle. Wir wollen diese noch mehr regionalisieren, um dort nicht nur die Sprache unserer Fans vor Ort zu sprechen, sondern auch neue Follower und zukünftige Fans anzuziehen. Und natürlich darf man unsere Kernkompetenz nicht vergessen, die wir mit den Menschen hier teilen können: Wir wollen die einzelnen Länder in der Region, die Clubs und Verbände dabei unterstützen, den eigenen Jugendfußball weiterzuentwickeln und in der Zukunft eigene Talente hervorzubringen."


Weitere news