Tanguy Nianzou wechselt vom FC Bayern zum FC Sevilla

FC Bayern gibt Tanguy Nianzou an FC Sevilla ab – mit Rückhol-Option

Text vorlesen
icon
Schrift vergrößern
icon

Der FC Bayern hat sich mit Tanguy Nianzou und dem FC Sevilla auf einen Wechsel des 20-jährigen Innenverteidigers zu dem spanischen Erstligisten verständigt. Die Transfervereinbarungen beinhalten, dass es eine Rückhol-Option für den deutschen Rekordmeister gibt.

Hasan Salihamidžić, Sportvorstand des FC Bayern: „Wir haben Tanguy Nianzou vor zwei Jahren verpflichtet, weil wir an sein großes Potential glauben. Daran hat sich nichts geändert. Aktuell sind wir aber in unserer Defensive sehr gut und flexibel besetzt. Es war nun der ausdrückliche Wunsch des Spielers, mehr Einsätze zu erhalten. Die Chance auf mehr Spielzeit in dieser Phase seiner Karriere wollten wir ihm geben und haben uns deshalb mit dem FC Sevilla auf einen Wechsel geeinigt. Wir werden Tanguys Entwicklung genau beobachten, denn der FC Bayern hat die Option, ihn nach München zurückzuholen. Der FC Sevilla bekommt einen tollen und sehr talentierten Jungen."

Nianzou war im Sommer 2020 von Paris St. Germain als europaweit begehrtes Talent zum FC Bayern gewechselt. Mit den Münchnern feierte der französische Juniorennationalspieler je zwei Meistertitel und DFL-Supercup-Siege. Er kam für den deutschen Rekordmeister in 28 Pflichtspielen zum Einsatz und erzielte dabei einen Treffer.

Der FC Bayern und die Telekom setzen ihre erfolgreiche Partnerschaft fort:


Diesen Artikel teilen

Weitere news